In Schale geworfen

Nach dem großen Erfolg ihres ersten Kochbuches, in dem sie alles ins Glas gesteckt und geschüttelt („Shaking Salad“) hat, wird im neuen Werk der Welserin Karin Stöttinger „Gefüllt. Gewickelt. Gerollt“. Dafür hat sich die leidenschaftliche Köchin wieder von Küchenbräuchen aus aller Welt inspirieren lassen. Von welcher dieser Köstlichkeiten lassen Sie sich einwickeln?

22

Mexikanisch gefüllte Erdäpfelschüsseln

Zutaten: Für die Erdäpfel: 4 große Ofenerdäpfel oder Süßkartoffeln, 150 ml Creme fraiche, 1 TL Kreuzkümmelpulver, 1 TL Chilipulver, Salz und Pfeffer aus der Mühle, 1 kleiner Bund Frühlingszwiebeln, 1 Dose (etwa 200 g Abtropfgewicht) schwarze Bohnen, 100 g würziger geriebener Käse.

Für die Tomatensalsa: 1 Bund Koriandergrün, 4 Cocktailtomaten, 1 frischer grüner Chili, 1 rote Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 1 Limette, Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung: Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Erdäpfel waschen, einstechen, mit der Schnittfläche nach unten auf ein Backblech mit Backpapier legen und etwa 30 Minuten weich backen. Aus dem Ofen nehmen, den Ofen nicht ausschalten. Erdäpfel mit einem Löffel vorsichtig aushöhlen. Erdäpfelmasse mit 100 ml Creme fraiche, Kreuzkümmel, Chilipulver und Salz und Pfeffer pikant würzen und zerdrücken. Die Frühlingszwiebeln putzen, in feine Röllchen schneiden. Die Hälfte der Bohnen mit der Hälfte der Frühlingszwiebeln verrühren, mit der restlichen Creme fraiche zu einem Püree verarbeiten, salzen und pfeffern, in die Erdäpfel füllen. Darüber die Erdäpfelmasse schlichten. Mit den restlichen Bohnen und dem Käse bestreuen und noch etwa 20 Minuten backen, bis der Käse zerlaufen ist.

Inzwischen die Tomatensalsa zubereiten. Das Koriandergrün kalt abbrausen, trocken schütteln, Blättchen fein hacken. Die Tomaten heiß überbrühen, Haut abziehen. Tomaten halbieren, Kerne entfernen, Tomaten würfeln. Die Chili fein abziehen, fein hacken. Die Limette pressen. Alles verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen, zu den Erdäpfeln reichen.

Asiatischer Pilzburger

Für 4 Stück

Zutaten: 100 g Cashews, 8 große Champignons zum Befüllen (Portobello), 1 Knoblauchzehe, 2 EL Miso, 2 EL Sojasauce, 100 g Blauschimmelkäse, 1/2 Bund Schnittlauch oder 8 Stängel Schnittknoblauch, 2 rote Paprikaschoten

Zubereitung: Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Cashews mit warmem Wasser bedecken und 20 Minuten quellen lassen. Inzwischen die Portobello-Pilze putzen. Die Knoblauchzehe abziehen und fein hacken, mit Miso und Sojasauce verrühren. Die Pilze mit der offenen Seite nach oben auf einem Backblech auslegen. Die offene Seite mit Marinade bestreichen, abgedeckt 20 Minuten marinieren. Die Cashews abgießen, dabei etwas Einweichwasser auffangen, zusammen glatt pürieren. Cashewpüree mit dem Blauschimmelkäse zu einer Creme verrühren. Die Pilze damit bestreichen, 15 Minuten backen, bis sie weich sind. Inzwischen den Schnittlauch oder Schnittknoblauch abbrausen, in feine Röllchen schneiden. Die Paprikaschoten kalt abbrausen, halbieren, von Samen und Samensträngen befreien, fein würfeln. Die fertig gegarten Pilze damit bestreuen und zusammenklappen. Mit Schnittlauch- oder Schnittknoblauchröllchen bestreuen.

Wrap mit Zitronenhühnchen

Zutaten: Für den Wrap-Teig zum Selbermachen: 4 EL Pflanzenöl, 1 Prise Salz, 250 g Mehl, Olivenöl zum Braten

Für die Füllung: 1 kleines Hühnchenfilet (ca. 200 g), 1 Bio-Zitrone, 2 Stängel Rosmarin, 3 EL Butter, Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle, 1 Knoblauchzehe, 150 g Ziegenfrischkäse, 100 g gekochte italienische Riesenbohnen, 1 Bund Rucola

Zubereitung: Für den Wrap-Teig alle Zutaten mit 150 ml warmem Wasser zu einem Teig verkneten. Abgedeckt mindestens 30 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen. Dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu Teigfladen ausrollen. Olivenöl portionsweise in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Die Wraps nacheinander bei mittlerer Hitze von beiden Seiten etwa 4 Minuten knusprig braten. Das Hühnchenfilet kalt abbrausen, trocken tupfen. Die Schale der Bio-Zitrone fein reiben, den Saft pressen. Die Rosmarinnadeln abrebeln, mit Zitronenschale und Butter verrühren, salzen und pfeffern und in das Fleisch reiben. Das Fleisch in dünne Streifen schneiden, etwa 12 Minuten von allen Seiten in einer Pfanne bei mittlerer Temperatur durchgaren, bis es etwas Farbe bekommen hat. Inzwischen die Knoblauchzehe abziehen, fein hacken, mit dem Ziegenfrischkäse verrühren. Die Bohnen mit dem Zitronensaft glatt pürieren, unter den Ziegenfrischkäse rühren, pikant abschmecken. Den Rucola verlesen, kalt abbrausen, mundgerecht zerzupfen. Das Fleisch mundgerecht zerzupfen. Die Tortillas mit Creme bestreichen, mit Fleisch und Rucola in der Mitte belegen, fest aufrollen, dann halbieren.

Tipp: Natürlich kann man auch Wraps aus Maismehl oder Weizenmehl kaufen, dann geht es schneller.

Erdbeerschnecken

Zutaten: 1 fertiger Croissant- und Plunderteig (400 g, alternativ Blätterteig), 80 g Zucker, 250 g reife Erdbeeren, 3 EL Mandelstifte, 200 ml Vanilleeis, 4 Stängel frische Minze

Zubereitung: Den Ofen auf 200 Grad (Blätterteig 220 Grad) vorheizen. Den Teig ausrollen. Mit 2 EL Zucker bestreuen. Die Erdbeeren waschen, entstängeln, fein schneiden. Mit dem restlichen Zucker bestreuen. Den Teig in Streifen von etwa 4 Zentimetern Breite schneiden. Die Erdbeeren auf einer Seite der Teigstreifen verteilen, den größten Teil der Mandelstifte in der Mitte verstreuen. Die Teigstreifen aufwickeln. Eine Auflaufform mit Backpapier auslegen und die Teigrollen einschichten. Mit den restlichen Mandelstiften bestreuen. Etwa 20 Minuten knusprig braun backen und 10 Minuten nachziehen lassen. Mit kleinen Kugeln Vanilleeis und frischer Minze servieren.