In Traun ist der Kulturhimmel noch nicht wolkenlos

Im Kulturpark Traun soll demnächst der Posten des Geschäftsführers ausgeschrieben werden.
Im Kulturpark Traun soll demnächst der Posten des Geschäftsführers ausgeschrieben werden. © www.werfotografiert.at

Zur Ruhe gekommen ist der Kulturpark Traun nach den heftigen Turbulenzen rund um den Abschied der Geschäftsführerin Manuela Reichert Ende Mai — erst war von fristloser Entlassung die Rede, dann wurde die einvernehmliche Auflösung des Dienstverhältnisses kolportiert — noch immer nicht. Interimistisch trifft Brigitte Brunner die Entscheidungen. Der Posten der Geschäftsführung soll in Kürze ausgeschrieben werden: „Es wird gerade ein Anforderungskatalog erstellt“, sagt Brunner. Aus den Bewerbungen sollen von einer externen Firma oder von der Gemeinde die besten drei ausgewählt werden, aus denen im Gremium dann der Nachfolger bestimmt werden soll. „Ich hoffe, dass wir bis Ende des Jahres jemanden haben“, so Brunner, deren eigene Bewerbung nicht ausgeschlossen ist.

Sie war es auch, die das Gastspiel des Rabenhoftheaters Wien Anfang August abgesagt hat. „Das war eine klare Fehlentscheidung von Frau Reichert und ihrer Kollegin damals. Die Produktion hätte für zwei Tage 20.000 Euro gekostet und wir hatten für Freitag 68 und für Samstag nur 48 Karten verkauft. Die Absage kam günstiger“, so Brunner, die sicher ist: „Für unser Klientel hat es nicht gepasst, auch zeitlich war es zu knapp. Die ganze Energie ist in das Flamencofestival geflossen.“ Bei diesem sieht sie Verbesserungsbedarf, erteilt ihm aber keine generelle Absage. Sollte es erneut ausgetragen werden, würde sie es eher im Schloss ansiedeln, wo man auch von den hinteren Rängen die Beine der Tänzer noch sieht.

bezahlte Anzeige

Hot Pants Road Club & Co.

Überhaupt plädiert Brunner für eine Belebung des Schlosses, will der Sparte Theater gänzlich wieder dort eine Bühne geben und der Spinnerei das Kabarett zuordnen. Welches sich in Traun übrigens bestens verkauft. Karten gibt’s noch für Tricky Niki („Hypochondria“, 9. 11.), Flo & Wisch („Waschmänner“, 22. 11.) und den Silvesterabend mit „The Rats are back“ mit Norbert Oberhauser, Eric Papilaya, Volker Piesczek und Pepe Schütz und der neuen Bühnenshow „Bad Boys“ mit vielen eigenen Songs.

Musikalische Höhepunkte in der Spinnerei liefern u. a. „The Dublin Legends“ mit irischem Folk (8. 9.), das Ballaststofforchester mit der Frank Sinatra Gala (6. 10.), der Hot Pants Road Club (12. 10.), „The Tribute plays Bowie“ (2. 11.) und Maria Bill, die Chansons von Edith Piaf und Jacques Brel singt (23. 11.). An junges Publikum richtet sich der Bandcontest Planet Festival Tour (20. 10.). Im Schloss ist etwa das Suyang Kim Klaviertrio (22. 9.) oder Wojciech Waleczek am Klavier (20. 10.) zu hören und zu sehen. Kinder dürfen sich auf „Alice im Wunderland“ (Musical, 23. 9.) und „Die kleine Hexe“ (Theater, 31. 10.) im Schloss freuen.

Insgesamt blickt Brunner auf 76 Veranstaltungen und 48 Vermietungen in der Spinnerei neu im ersten Jahr von Mai 2017 bis Mai 2018 zurück und auf 33.000 Besucher.

Ob der Kulturpark Traun ein „kultureller Nahversorger“ bleibt, wie Brunner es gerne sehen würde, oder ob die kulturelle Reise in Traun letztendlich in eine andere Richtung geht, wird sich wohl erst zeigen, wenn die Personalfrage an der Spitze geklärt ist.

ast

Tickets: www.kulturpark.at