Innsbruck verdarb Steyr die Feier

„Rotjacken“ nach 3:4 zum 100-Jahr-Jubiläum mit der „Roten Laterne“

'Der SK Vorwärts Steyr konnte gestern nur den 100. Geburtstag, aber keinen Sieg feiern.
'Der SK Vorwärts Steyr konnte gestern nur den 100. Geburtstag, aber keinen Sieg feiern. © gepa/Luger

Von Roland Korntner

Reinhard Großalber – Anton Hauser, Kurt Hochedlinger, Zeljko Vukovic, Erwin Hilber – Rudolf Jetzinger, Daniel Madlener, Thomas Himmelfreundpointner – Rudolf Strittich, Ladislav Petras, Oleg Blochin. So liest sich die Jahrhundertelf des SK Vorwärts, die am Sonntag anlässlich des 100. Geburtstags präsentiert wurde. So richtig zum Feiern war den Steyrern aber nicht, denn die „Rotjacken“ mussten sich Wacker Innsbruck II mit 3:4 geschlagen geben und haben damit die Rote Laterne der Zweiten Liga inne.

Immerhin zeigten die Steyrer vor nur 1200 Zuschauern im ersten Spiel unter Interimscoach Adnan Kaltak viel Moral. Obwohl Sebastian Dirnberger (6.) wegen Torraubs die rote Karte kassierte und es nach nur 24 Minuten 0:3 stand, gaben sich die Steyrer nicht auf, mehr als ein ehrenvolles 3:4 war aber nicht mehr drinnen. Nach der ersten Heimniederlage seit 5. Oktober beträgt der Rückstand auf den rettenden 13. Platz schon acht Zähler.

Passiert kein Wunder, dann ist die Vorwärts bei der großen Jubiläumsgala am 12. Juli im Steyrer Stadtsaal, bei dem auch die Jahrhundertelf präsentiert wird, wieder drittklassig. Wobei sich die Zahl der Absteiger (3) durch Lizenzentzug oder dem möglichen BL-Abstieg von Innsbruck (und damit auch der zweiten Mannschaft der Tiroler) verringern könnte.

Wie ist Ihre Meinung?