Innviertler wollte vor Strafe illegal nach Tschechien fliehen

Ein 32-Jähriger hat am Sonntag versucht, mit dem Pkw über den für Fußgänger und Radler bestimmten Grenzübergang Dürnau in Bad Leonfelden (Bezirk Urfahr-Umgebung) nach Tschechien zu gelangen.

So wollte er offenbar Ersatzarreststrafen wegen nicht bezahlter Verwaltungsstrafen entgehen, berichtete die oö. Polizei am Montag. Der Innviertler blieb aber im Schnee stecken und Anrainer riefen die Polizei.

Der Mann aus dem Bezirk Schärding schnitt mit einem Winkelschleifer ein Eisenrohr auf tschechischem Staatsgebiet ab und fuhr dann über die Grenze. Als er im Schnee nicht weiter kam, wendete er und kehrte nach Österreich zurück, wo er wieder im Schnee stecken blieb. Anrainer schleppten den Wagen ab und riefen die Exekutive.

Die Beamten erfuhren, dass der 32-Jährige keinen Führerschein besitzt und bereits wegen offener Ersatzarreststrafen gesucht wurde. Sie nahmen ihn fest und lieferten ihn ins Polizeianhaltezentrum Wels ein. Der Mann wird angezeigt.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?