International Booker Prize geht an Niederländerin Rijneveld

Der britische International-Booker-Literaturpreis geht an die Niederländerin Marieke Lucas Rijneveld für ihren Roman “The Discomfort of Evening”. Sie ist mit 29 Jahren die jüngste Autorin, die je die hohe Auszeichnung bekommen hat. Sie teilt sich den Preis mit Michele Hutchison, die das Werk ins Englische übersetzte.

“Ich bin so stolz wie eine Kuh mit sieben Eutern”, sagte Rijneveld am Mittwoch in einer ersten Reaktion per Videobotschaft. Der Literaturpreis ehrt die besten fremdsprachigen und ins Englische übersetzten Romane, die in Großbritannien veröffentlicht wurden. Er ist mit 50.000 Pfund (knapp 56 000 Euro) dotiert, das Preisgeld teilen sich stets Autor und Übersetzer.

Sechs Schriftsteller waren zuletzt auf der Nominiertenliste, unter ihnen auch der Autor Daniel Kehlmann für sein Buch “Tyll”. Ursprünglich sollte der Gewinner bereits am 19. Mai verkündet werden, doch wegen der Coronakrise wurde der Termin verschoben.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?