Internet, Handy, Familie für Junge wichtiger als Sex

Offenheit gegenüber Migration ist laut Umfrage für 15- bis 25-Jährige wichtig — Erfüllender Job bedeutender als gutes Gehalt

WIEN — Internet, Handy und Familie ist den „Millennials“, den 15- bis 25-Jährigen, wichtiger als Sex. Gut die Hälfte meint laut Marketagent.com-Umfrage, wir sollten offener gegenüber Migration sein. Für sieben von zehn ist ein erfüllender Job wichtiger als ein gutes Gehalt.

Generationen-Differenz

bezahlte Anzeige

53 Fragen wurden an web-aktive Personen zwischen 15 und 49 Jahren gestellt, wobei zwischen den Eltern und ihrem Nachwuchs mehr Unterschied liegt als in den drei Generationen davor.

Konkret können 85 Prozent der „Millennials“ – und damit gleich viele wie in der Generation 40 plus – problemlos eine Woche auf Alkohol verzichten. Dem stimmten 66 Prozent der älteren Generation zu. Auf Sex können 58 Prozent der 15- bis 25-Jährigen ohne Problem verzichten, bei den über 40-Jährigen sind es genau die Hälfte.

Eine Woche ohne Familie ist lediglich für 22 Prozent der jungen Generation vorstellbar, bei den Älteren sehen dies nur 16 Prozent so. Am wichtigsten ist den Jungen das Internet, lediglich 13 Prozent kommen sieben Tage ohne aus – im Gegensatz zu einem Viertel der Generation 40 plus. Auf das Handy problemlos eine Woche verzichten können nur 16 Prozent der „Millennials“, bei den Älteren 26 Prozent.

Als die wichtigsten Probleme sehen die Jungen ebenso wie die Generation 40 plus Umweltverschmutzung, Klimawandel und Naturkatastrophen.