„Internet ist der neue Stammtisch“

OÖVP hält jetzt in Online-Konferenzen Kontakt zu den Funktionären

Virtuell verlaufen sind die Bezirkskonferenzen von LH Thomas Stelzer und Landesgeschäftsführer Wolfgang Hattmannsdorfer mit den OÖVP-Funktionären.
Virtuell verlaufen sind die Bezirkskonferenzen von LH Thomas Stelzer und Landesgeschäftsführer Wolfgang Hattmannsdorfer mit den OÖVP-Funktionären. © OÖVP

Umsatteln heißt es auch für politischen Parteien, wenn es um den Kontakt und den Meinungsaustausch mit den eigenen Funktionären geht.

Die OÖVP „bremst“ die Corona-Beschränkungen, die kaum persönliche Treffen erlauben, mit einer Online-Offensive aus. „Der virtuelle Besucherkreis ist jeweils sehr groß. Das verdeutlicht den Informationshunger und den Tatendrang unserer Repräsentanten in den Regionen“, sagt OÖVP-Landesgeschäftsführer Wolfgang Hattmannsdorfer über die Online-Bezirkskonferenzen mit Landeshauptmann Thomas Stelzer.

Für Hattmannsdorfer sind die Funktionäre vor Ort gerade in Zeiten von Pandemie und Krise wichtige Knotenpunkte auf dem Weg Oberösterreichs zurück zu alter Stärke. Das sei das dichteste Vertriebs- und Kontaktnetz in Oberösterreich, das „Internet ist jetzt der neue Stammtisch“.

Um Virus und Krise gemeinsam zu besiegen, seien die „Kommunalfunktionäre ein entscheidender Schlüssel“, betont der OÖVP-Geschäftsführer. „Natürlich“ seien bei den Konferenzen die Corona-Pandemie und die Wege aus der Krise im Mittelpunkt gestanden. Die Devise von LH Stelzer laute, „alles zu tun für ein starkes Oberösterreich“, daher sei für die OÖVP 2021 „ein hartes Arbeitsjahr. Arbeiten für die Arbeit in unserem Land“, so Hattmannsdorfer.

Mit dem von Stelzer eingeschlagenen Weg — „weg von Schulden, hin zur Bildung von Spielräumen für Rücklagen und Zukunftsinvestitionen“ — habe Oberösterreich nach Einschätzung von Experten bessere Ausgangsbedingungen als andere Regionen. Oberösterreich könne „jetzt schneller und umfassender helfen als andere“.

Wie ist Ihre Meinung?