Iran weist US-Beschuldigung zurück

Sorge um Frieden und Öl-Versorgung nach Attacken auf Tanker

Ein vom US-Militär veröffentlichtes Video zeigt iranische Revolutionsgarden beim Entfernen einer Haftmine an einem Tanker —wer sie gelegt hat, ist damit aber nicht geklärt.Die US Navy veröffentlichte Fotos eines Tankers, welche die Zerstörung und „wahrscheinlich eine Mine“ dokumentieren sollen.
Ein vom US-Militär veröffentlichtes Video zeigt iranische Revolutionsgarden beim Entfernen einer Haftmine an einem Tanker —wer sie gelegt hat, ist damit aber nicht geklärt. © AFP/US Centcom AFP/US Navy

US-Präsident Donald Trump hat keinen Zweifel daran, dass Teheran hinter den Angriffen auf zwei Öltanker im Golf von Oman steckt. „Der Iran hat es getan“, sagte der US-Präsident gestern. Bei den Beweisen „steht ganz groß Iran drauf“, so Trump mit Blick auf vom US-Militär verbreiteten Fotos, die Iraner beim Entfernen einer nicht explodierten Mine von einem der Tanker zeigen sollen.

Teheran weist die Vorwürfe zurück und wirft den USA vor, die Stabilität im Nahen Osten zu gefährden. Außenminister Mohammad Javad Zarif deutete eine Provokation seitens Washingtons an. Der Iran präsentiert sich dagegen als Garant der Sicherheit in der für die Schifffahrt wichtigen Straße von Hormuz. So wird darauf verwiesen, dass es iranische Teams gewesen seien, die am Donnerstag nach den mysteriösen Angriffen auf die beiden Tanker alle Besatzungsmitglieder gerettet hatten.

Die Straße von Hormuz ist einer der wichtigsten Wasserwege weltweit und spielt vor allem für Öltransporte aus der Golfregion eine zentrale Rolle.

Die Spannungen zwischen den USA und Iran hatten sich zuletzt im Streit über das iranische Atomprogramm deutlich verschärft. Die USA schickten den Zerstörer „USS Mason“ in das Gebiet, wo die beiden Tanker angegriffen wurden.

Was wirklich am Donnerstag im Golf von Oman passierte und wer dahinter steckt, ist ungeachtet der Gewissheit des US-Präsidenten weiter unklar. Die EU hielt sich auch gestern mit einer Bewertung zurück. „Wir sind dabei, die Lage zu bewerten und Informationen zu sammeln“, sagte ein ranghoher EU-Beamter in Brüssel. In Berlin verurteilte eine Regierungssprecherin die Zwischenfälle als Anschläge auf die freie Schifffahrt, vermied aber mit Schuldzuweisungen.Großbritannien geht wie die USA davon aus, dass der Iran für die Angriffe verantwortlich ist.

China forderte alle Beteiligten zur Mäßigung auf. Das Land hat im Energiegeschäft enge Verbindungen mit dem Iran und der Regierung in Teheran erst am Freitag einen Ausbau der Zusammenarbeit in Aussicht gestellt.

Wie ist Ihre Meinung?