Isuzu D-Max – Maximal belastbar

Isuzu schickt den D-Max in siebenter Auflage ins Rennen. Dabei besinnt sich das rüstige Arbeitstier altbekannter und bewährter Stärken – und setzt nun vermehrt auf den Lifestyle-Faktor. Die Rechnung kann aufgehen, denn in punkto Preis-Leistungs-Verhältnis erweist sich der Asiate als äußerst kompetitiv.

Youtube Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Vorbei sind die Zeiten, als ein Pick-up „nur“ ein Pick-up war. Auch Freizeit-Möchtegern-Holzfäller, die vielleicht eine Rosenhecke schneiden müssen, oder Abenteurer, deren Entdeckersinn möglicherweise fünfhundert Meter nach der Autobahnabfahrt endet, lieben es, in einem Pick-up zu düsen.

Eh klar. Hohe Sitzposition, mindestens fünf Meter Länge und mehr und mehr Bling-Bling außen und innen haben die Arbeitstiere von früher zu schicken Freizeitbegleitern auch im urbanen Bereich werden lassen.

Typenschein

Isuzu D-Max Double Cab V-Cross 4WD

Preis: ab € 50.990,- inkl. Steuern und Abgaben; einen Isuzu D-Max (Single Cab 2WD) gibt es ab € 29.990,-
NoVA/Steuer: 26 %/ € 1598,40 jährlich
Garantie: 5 Jahre bis max. 100.000 km, 6 Jahre gegen Durchrostung
Service: alle 20.000 km oder alle 2 Jahre

Technische Daten:
Motor: R4, 16V, Common-Rail, Turbolader, Partikelfilter, 1898 cm³, 120 kW/163 PS bei 3600 U/min, max. Drehmoment 360 Nm bei 2000-2500 U/min
Getriebe: Sechsgangautomatik
Antrieb: Allradantrieb
Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: k.A.
Leistungsgewicht: 12,48 kg/PS
WLTP-Verbrauch: 9,2 Liter
VOLKSBLATT-Testverbrauch: 9,5 Liter
CO2-Ausstoß: 241 g/km
Euro 6d

Eckdaten:
L/B/H: 5265/1870/1790 mm
Radstand: 3125 mm
Eigen-/zul. Gesamtgewicht: 2035/3100 kg
Max. Achslast vorne/hinten: 1450/1910 kg
Länge/Breite Ladefläche: 1495/1530 mm
Tank: 76 Liter (Diesel)
Reifen: 4 x 265/60 R18 110H auf 18“-Alus

Sicherheit:
Regelsysteme: ABS/EBV/ESP/ASR/BA/BSD/RSR/LKA/ACC/TPMS
Airbags: 6

Geländedaten:
Bodenfreiheit: 277 mm
Böschungswinkel vorne/hinten: 30,5°/24,2°
Rampenwinkel: 22,9°
Wattiefe: 800 mm

Gut: In Tiefgaragen und engen Gassen sind diese Zweitonner klar im Nachteil, aber was nimmt man denn nicht alles auf sich, um gesehen zu werden. Und gesehen wird man in einem Pick-up.

Isuzu hat bei diesem Spielchen lange nicht mitgemacht – vielmehr immer die altbekannten Nutzeigenschaften des D-Max in den Vordergrund gestellt. Und nicht falsch verstehen: Auch die D-Max-Wettbewerber sind auf Wald und Flur gut aufgestellt, aber Isuzu ist, oder war, da doch ein wenig anders.

Denn: Viel Nutzwert, wenig Schnick-Schnack, war bei Isuzu bis vor Kurzem das Thema. Jetzt besinnen sich die Japaner der Tatsache, dass der Thailänder (dort rollt er vom Band) auch in Sachen Lifestyle mithalten muss, wenn ihm nicht die Felle gegen Navara, L200, Ranger oder Hilux davonschwimmen sollten.

Jedenfalls: Den D-Max bietet Isuzu inzwischen in der siebenten Auflage an. Optisch wie technisch komplett erneuert, sind drei Karosserievarianten (Single Cab, Space Cab und Double Cab) in vier Ausstattungslinien (L, LS, LSE und V-Cross) erhältlich.

Karosserie und Fahrgestell haben die Ingenieure – mit Unterstützung des Zulieferers Magna – verstärkt, um den Pick-up robuster, geländegängiger und komfortabler zu machen. Im Endeffekt steht der Zweitonner auf der sogenannten Dynamic-Drive-Plattform, die Fahrverhalten und Handling entscheidend verbessert.

Was das für die Passagiere in der Doppelkabine bedeutet? Nun, jetzt wartet der D-Max innen mit Pkw-Fahrgefühl auf. Menüführung, Assistenzsysteme, Bedienlogik und Verarbeitung sind aller Ehren wert.

Der Materialmix in der V-Cross-Variante kann sich ebenso sehen lassen wie die Platzverhältnisse; dazu kommen zahlreiche große Ablagen und eine umfangreiche Ausstattung. Das alles bei einem Ab-Preis von 50.990 Euro in der Top-Variante, da können andere Hersteller nicht mithalten.

Fahrtechnisch hat der D-Max in siebenter Generation einen Sprung nach vorne gemacht, kann aber seine Nutzfahrzeug-Nähe nicht komplett abstreifen. Ihn kennzeichnen weiterhin eine weiche Lenkung und weiche Bremsen. Leer schaukelt sich der hecklastige Allrader mit seinen hinteren Blattfedern bei Querrillen auf der Autobahn auf, was den Fahrkomfort mindert, auch die träge Start-Stopp-Automatik wirkt ein wenig verloren.

Der 163 PS starke Vierzylinder-Diesel ist jedoch ausreichend groß für das Fahrzeug – und auch sparsam: Denn 9,5 Liter Verbrauch sind in dem Segment eine Ansage. Davon abgesehen wartet der Isuzu mit altbewährten Tugenden auf: 1,1 Tonnen maximale Nutzlast, bis zu 3,5 Tonnen Anhängelast garniert mit fünf NCAP-Sternen und sagenhaften Offroad-Eigenschaften.

Fazit

Maximal belastbar, minimal im Verbrauch, fein verarbeitet, preislich mehr als wettbewerbsfähig. So macht Pick-up-Fahren vor allem im Gelände Spaß, auch wenn der D-Max keinen permanenten, sondern „nur“ zuschaltbaren Allradantrieb an Bord hat. Mit dieser Auflage setzt der D-Max zum Sprung vom Nutztier zum Lifestyle-Pick-up an.

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.