Italien will kurzfristig Alitalia verstaatlichen

Die italienische Regierung drückt mit ihren Plänen zur Verstaatlichung der Fluggesellschaft Alitalia auf das Gaspedal. Das Kabinett plant kurzfristig die Gründung einer neuen staatlichen Gesellschaft, die Alitalia übernehmen soll. Die Airline soll künftig kleiner sein, geht aus einem Treffen der Gewerkschaften mit der Regierung hervor.

Die neue Alitalia soll maximal 50 Maschinen zählen. Industrieminister Stefano Patuanelli berichtete, dass nicht alle Jobs erhalten bleiben können. Die Arbeitnehmerorganisationen stemmen sich gegen Pläne zur Stellenkürzung. Die Alitalia solle in die Lage versetzt werden, mit großen europäischen Fluggesellschaften zu konkurrieren.

Die Alitalia bekommt die Auswirkungen der Coronavirus-Krise hart zu spüren. 6.800 Mitarbeiter sollen bis Oktober auf Kurzarbeit gesetzt werden. Die Airline wird seit Mai 2017 mit staatlicher Finanzhilfe am Leben erhalten. Im vergangenen Jahr hatten sich Übernahmegespräche mit der US-Airline Delta, der italienischen Eisenbahn Ferrovie dello Stato und dem Infrastrukturkonzern Atlantia zerschlagen. Auch die Lufthansa war zeitweise im Gespräch über ein Engagement bei Alitalia.

Wie ist Ihre Meinung?