Jaguar E-Pace – Jetzt stimmt das E auch

Die Jaguar Nomenklatur wartet mit einer Besonderheit auf. Das größte SUV hört auf den Namen F-Pace – und eine Nummer kleiner spricht die britische Autoschmiede vom E-Pace. Das E kommt eben vor dem F im Alphabet; hat aber ursprünglich nichts mit der E-Mobilität zu tun, denn dafür hat Jaguar den I-Pace im Programm. Jedenfalls wird das E im aktuellen E-Pace nun auch der E-Mobilität gerecht. Der D200 ist ein sogenannter Mild-Hybrid, bei dem der laufruhige Diesel von einem Generator unterstützt wird.

Youtube Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Konkurrenz belebt das Geschäft, dachte sich wohl Jaguar anno 2017, als die Briten den E-Pace auf den Markt brachten. Denn auf dem Feld der kompakten SUV tummeln sich so gut wie alle Automarken.

Die Land-Rover-Expertise half natürlich anfangs, um dem E-Pace – die Fahrzeuge laufen größtenteils bei Magna in Graz vom Band – zum Erfolg zu verhelfen. Mehr als 100.000 Exemplare der etwa 4,4 Meter langen Raubkatze wurden bis dato verkauft.

Typenschein

Jaguar E-Pace R-Dynamic
SE D200 AWD

Preis: ab € 62.542,- inkl. Steuern und Abgaben; Testwagenpreis € 72.377,- unter anderem inklusive Premium Interieur-Paket € 870,-, Fahrassistenz-Paket € 984,-, Innenrückspiegel mit ClearSight Smart View Technologie € 726,-, Panoramadach € 1424,-, Frontscheibe aus Wärmeschutzglase € 290,-, Performance-Paket € 1632,- und Notrad € 274,-; einen Jaguar E-Pace (D165 RWD) gibt es ab € 41.425,-
NoVA/Steuer: 13 %/ € 1287,36 jährlich
Garantie: 3 Jahre ohne km-Begrenzung, 3 Jahre Lackgarantie, 6 Jahre gegen Durchrostung
Service: alle 34.000 km oder alle 2 Jahre

Technische Daten:
Motor: R4, 16V, Common-Rail, Turbolader, Partikelfilter, 1998 cm³, 150 kW/204 PS bei 3750 U/min, max. Drehmoment 430 Nm bei 1750-2500 U/min
Getriebe: Neungangautomatik
Antrieb: Allradantrieb
Höchstgeschwindigkeit: 205 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 8,4 s
Leistungsgewicht: 9,7 kg/PS
WLTP-Verbrauch: 6,7 Liter
VOLKSBLATT-Testverbrauch: 6,9 Liter
CO2-Ausstoß: 175 g/km
Euro 6d

Eckdaten:
L/B/H: 4395/1984/1648 mm
Radstand: 2681 mm
Eigen-/zul. Gesamtgewicht: 1980/2471 kg
Kofferraum: 494-1170 Liter
Tank: 54 Liter (Diesel)
Reifen: 4 x 235/50 R20 104 W/Y auf 20“-Alus

Sicherheit:
Regelsysteme: ABS/EBV/ESP/ASR/BA/BSD/RSR/LKA/ACC
Airbags: 6

Das jüngste Update brachte dem E-Pace ein aufgefrischtes Exterieur, ein aufgewertetes Interieur, die aktuelle Fassung des Infotainmentsystems sowie eine neue Fahrzeugarchitektur. Während die Änderungen an der Karosserie eher dezent ausfielen (modifizierte untere Lufteinlässe vorne, neue LED-Scheinwerfer) fielen die Neuerungen im Innenraum umfassender aus.

Dieser bietet laut Jaguar eine Extraportion Luxus, bessere Vernetzung und soll ein Raum sein, „in dem es sich angenehm leben und reisen lässt“. Nun denn: Die Ankündigung stimmt zum überwiegenden Teil. Der Innenraum mit seinen vielen, großen Ablagen bietet vorne genügend Platz, in der zweiten Reihe wird es eher kuschelig.

Das noble Innendesign strahlt Eleganz und Dynamik zugleich aus. Die Materialauswahl und die Verarbeitung können sich sehen lassen. Die Briten setzen jedoch lediglich bei der Klimaanlage auf klassischen Drehregler und Schalter. Der Rest wird auf dem gestochen scharfen 11,4-Zoll-Touchscreen gesteuert, dessen Bedienung punktuell sehr mühsam ist.

Das wuchtige Lederlenkrad beherbergt auch noch zahlreiche Tasten und Schalter, die allerdings vehement gedrückt werden wollen, um beispielsweise den Abstand des adaptiven Tempomaten zu ändern.

Die allradgetriebene Raubkatze vereint antriebstechnisch unter ihrer kurzen Motorhaube Bewährtes und Neues. Der Reihenvierzylinder, der sich mit 6,9 Litern Diesel begnügt, wird dabei von einem Mini-E-Motor unterstützt. Das System nutzt einen im Motorraum platzierten Riemenstartergenerator, um die beim Bremsen oder Lupfen verpuffende Energie in einer am Wagenboden verstauten 48 Volt Lithium-Ionen-Batterie zu speichern.

Beim Beschleunigen etwa wird sie dann wieder zugeführt und bewirkt neben einer Art Turboeffekt auch ein schnelles Ansprechen des Start-Stopp-Systems. Die Kombi bringt den Zweitonner jedenfalls rasch auf Touren und in Fahrt; gepaart mit der feinen, wieselflinken Neungangautomatik prescht das Premium-SUV durchaus hörbar nach vorne.

Der E-Pace verfügt dann generell über ein grundsolides, sicheres Fahrverhalten mit kaum Schwächen, guten Bremsen, feinfühliger Lenkung, einwandfrei funktionierenden Assistenzsystemen und komfortabler Federung – in allen verfügbaren Fahrmodi, die sich teils deutlich unterscheiden.

Fazit

Der aufgewertete E-Pace macht in der Stadt, auf der Landstraße und im Gelände eine gute Figur – was man um 72.000 Euro inklusive Extras auch erwarten darf. Pluspunkte sind die perfekte Verarbeitung und Materialauswahl, das Platzangebot im Kofferraum und im Fond ist jedoch bescheiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.