Jetzt hängen auch Kia XCeed und Ceed Kombi an der Leine

Der koreanische Autohersteller Kia treibt die Elektrifizierung seiner Modelle voran; weiter geht es bei der kompakten Ceed-Familie.

So kann der Ceed Sportswagon Plug-in-Hybrid, der Anfang April eingeführt wurde, im Elektrobetrieb bis zu 60 Kilometer weit und bis zu 120 Stundenkilometer schnell fahren. Dadurch kann der Teilzeitstromer kurze Strecken und tägliches Pendeln emissionsfrei und mit niedrigen Betriebskosten absolvieren, lässt Kia wissen.

Er bietet den Insassen genauso viel Platz wie das Modell mit reinem Verbrennungsantrieb und hat einen 437 Liter großen Gepäckraum, der sich sehr variabel auf bis zu 1506 Liter erweitern lässt.

Das Parallelhybridsystem des Kombis hat eine Gesamtleistung von 141 PS. Es kombiniert einen 1,6-Liter-Benzindirekteinspritzer (105 PS) und einen 60,5-PS-Elektromotor mit einem Sechs-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe. Eine identische Antriebskombi findet sich serienmäßig auch im XCeed, den Crossover aus der Ceed-Familie.

Dieser weich gefederte Fünfsitzer beschleunigt in elf Sekunden auf Tempo 100, fährt bis zu 58 Kilometer rein elektrisch. Der 8,9 Kilowattstunden große Akku ist nach weniger als drei Stunden wieder voll geladen.

Der XCeed startet bei 38.790 Euro, den Ceed SW gibt es ab 37.190 Euro.

Wie ist Ihre Meinung?