Jetzt umsteigen auf Sommerreifen

Am 15. April endet Winterreifenpflicht: Reifenhandel rät zum Wechseln

LINZ — Am Montag (15. April) endet die situative Winterreifenpflicht für Pkw. Somit ist dann auch der ideale Zeitpunkt gekommen, die Winterpneus gegen die Sommerreifen zu tauschen, empfiehlt Stefan Deschka, Vertreter des Reifenhandels im oö. Landesgremium des Fahrzeughandels.

Doch Vorsicht: Allzu rasches Wechseln könnte gefährlich sein, Meteorologen erwarten in den kommenden Nächten frostige Temperaturen.

Winterreifen im Sommer: Vorsicht geboten

Für den Reifenwechsel gilt es einige grundlegende Regeln zu beachten. Autofahrer, die im Sommer die abgefahrenen Winterreifen (unter 4 mm Profiltiefe) „fertigfahren“ wollen, macht Deschka darauf aufmerksam, dass die Winter-Gummimischung prinzipiell auf kalte Temperaturen (unter 7 °C) ausgelegt ist und sich somit bei wärmeren Temperaturen der Bremsweg gegenüber einem Sommerreifen beträchtlich verlängert. Das Risiko sollte nicht unterschätzt werden.

Es gibt auch noch andere Gründe, die Reifen der Jahreszeit entsprechend zu wählen: Nahezu alle Autos verfügen heute über ABS und ESP. Diese wertvollen Hightech-Hilfen arbeiten aber nur dann optimal, wenn die Verbindung zum Asphalt stimmt, also die richtigen Reifen am Fahrzeug montiert sind.

Sommerreifen müssen eine Profiltiefe von mindestens 1,6 mm aufweisen. Mehr als vier Jahre alte Reifen sollten nicht mehr verwendet werden. Vorsicht ist auch bei neuen Sommerreifen geboten. Sie sollten unbedingt 200 bis 300 km auf trockener Fahrbahn eingefahren werden, um optimalen Grip aufzubauen.

Übrigens: Wer nach dem 15. April bei Schneefall mit Sommerreifen unterwegs ist, kann bei einem Unfall Probleme mit der Versicherung bekommen. „Denn die Einschätzung der Fahrbahnverhältnisse und die Wahl der Ausrüstung liegen grundsätzlich beim Lenker – es ist also sehr wahrscheinlich, dass eine Kasko-Versicherung etwaige Schäden nicht zahlt”, sagt ÖAMTC-Jurist Alexander Letitzki.

Wie ist Ihre Meinung?