JKU: Nach Corona-Party droht Studierenden Rauswurf

15 Studierende feierten am Mittwochabend offenbar auf engem Raum eine „Corona-Party“. Laut dem Rektor der Johannes-Kepler-Universität, Meinhard Lukas, ist ein derartiges Fehlverhalten für die Universität nicht akzeptabel.

Denn dadurch würden Universitätsangehörige sowie auch Dritte gefährdet. Als Konsequenz werde die Universitätsleitung in diesem Fall und auch bei vergleichbaren Fällen in der Zukunft § 68 Abs 1 Z 8 Universitätsgesetzes anwenden.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Nach dieser Bestimmung kann das Rektorat Studierende vom Studium ausschließen, wenn diese andere Personen dauerhaft oder schwerwiegend gefährden. Abgesehen davon wird die Universitätsleitung bei Austauschstudierenden auch die Heimatuniversität verständigen. Damit müssen die Teilnehmer an der Corona-Party einen Rauswurf aus der Uni befürchten.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.