Josefstadt-Ehrenmitgliedschaft an Christopher Hampton

Der britische Autor und Regisseur Christopher Hampton ist seit Freitagabend Ehrenmitglied des Theaters in der Josefstadt. Direktor Herbert Föttinger überraschte den Oscar-Preisträger für das Drehbuch zu “Gefährliche Liebschaften” (1989) mit der Auszeichnung, wie das Theater mitteilte. Hamptons durch die Coronakrise ausgebremste Regiearbeit “Geheimnis einer Unbekannten” nach Stefan Zweig feierte am Donnerstag seine Uraufführung in Wien.

Die “Ehrenmitgliedschaft des Theaters in der Josefstadt” wurde dem 74-Jährigen in einer intimen Überraschungsfeier verliehen. Die nunmehr gelungene Durchführung des “Geheimnis einer Unbekannten” wertete Föttinger in seiner Laudation als “wichtiges Lebenszeichen”. Zudem zeigte sich der Josefstadt-Chef erfreut, “weil wir mit dieser Produktion eine Zusammenarbeit fortsetzen, die schon in meinem ersten Jahr als Direktor der Josefstadt begonnen hat”.

Hamptons Dramatisierung von Stefan Zweigs 1922 erschienener Novelle “Brief einer Unbekannten” ist die fünfte Zusammenarbeit mit dem vielfach ausgezeichneten Briten. “Diese Ehrenmitgliedschaft drückt die Verbundenheit zwischen Dir und der Josefstadt in der Vergangenheit aus, sie ist aber auf keinen Fall der Schlusspunkt unserer Zusammenarbeit”, schloss Föttinger “mit der freudigen Aussicht auf künftige Projekte”.

Wie ist Ihre Meinung?