Junger Grazer bedrohte AMS-Angestellte mit dem Umbringen

Ein junger Grazer hat am Donnerstag zu Mittag Angestellte des Arbeitsmarktservice in Graz mit dem Umbringen bedroht und ist danach mit einem Fahrrad geflüchtet.

Der Mann konnte bisher nicht ausfindig gemacht werden. Seine Identität ist aber bekannt, wie die Landespolizeidirektion Steiermark mitteilte.

Eine 55-jährige Angestellte des AMS Graz Ost wollte kurz nach 11.00 Uhr in der Nelkengasse den Hintereingang der Geschäftsstelle aufsperren. Plötzlich wurde sie von einem unbekannten Mann angesprochen und aus heiterem Himmel mit dem Umbringen bedroht.

Die Frau blieb aber gelassen und sagte ihm, er solle zum Haupteingang gehen. Tatsächlich ging er in der Folge zum Infopoint im Foyer des Arbeitsmarktservice.

Da er dort offenbar nicht das bekam, was er sich erhoffte, verließ er das Gebäude. Was er genau wollte, hat sich noch nicht feststellen lassen. Vor dem Gebäude schrie er plötzlich einen 22-jährigen Sicherheitsangestellten an, dass er „alle abstechen würde“.

Als der Leiter des AMS herauskam, auf den Mann zuging und ihn zurechtweisen wollte, flüchtete dieser auf einem Fahrrad in Richtung Andreas-Hofer-Platz. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. Mithilfe der AMS-Angestellten gelang die Identifizierung: Es handelt es sich um einen 19-jährigen Grazer.

Wie ist Ihre Meinung?