Justin Bieber: Changes

Im schwarzen Schlabberpulli seines eigenen Modelabels betritt Justin Bieber die DJ-Bühne im schicken Londoner Club Tape. Der kanadische Popstar ist eingeflogen, um sein neues Album „Changes“ vorzustellen. „Ich habe lange hart an diesem Album gearbeitet“, betont der 25-Jährige, „und in meinem Leben hat sich so viel geändert.“ Seit Biebers letztem Studioalbum „Purpose“ sind fünf Jahre vergangen.

Die wohl wichtigste Veränderung war die Hochzeit mit dem US-Model Hailey Baldwin. Kein Wunder, dass sich die meisten seiner 16 neuen Songs um die Liebe drehen. „Dieses Album ist ihr total gewidmet“, sagt Bieber. „Changes“ ist eine einzige Liebeserklärung. Schon im Opener „All Around Me“ singt Bieber — ganz ohne instrumentale Begleitung — „Anything is possible with you“ (Mit dir ist alles möglich). Es folgt eine Aneinanderreihung von soften, perfekt produzierten R’n’B-Nummern, darunter „Habitual“, das Fans aus seiner Youtube-Serie „Seasons“ kennen, sowie die Singles „Yummy“ und „Intentions“.

Sein eigener Lieblingssong: „Forever“ mit US-Rapper Post Malone. Herausragender Song des Albums ist jedoch „ETA“. Der Songtitel ist die englische Abkürzung für die geschätzte Ankunftszeit (estimated time of arrival). Hier setzt Bieber auf lässige Gitarrenklänge und subtilen Bass. Es geht ums Vermissen und darum, die Ankunft des Partners herbeizusehnen.

Hörprobe:

Wie ist Ihre Meinung?