Kanepi schaffte erste Sensation

Die US Open erlebten das erste Erstrunden-Aus der Topspielerin seit 1968

Der Schläger hatte überhaupt keine Chance, Simona Halep dann auch nicht. Die Rumänin unterlag in Runde eins.
Der Schläger hatte überhaupt keine Chance, Simona Halep dann auch nicht. Die Rumänin unterlag in Runde eins. © AFP/Alvarez

Nach nur 76 Minuten Spielzeit hatten die US Open 2018 schon ihre erste Sensation. Die topgesetzte Rumänin Simona Halep musste sich gleich in ihrem Auftaktmatch der Estin Kaia Kanepi mit 2:6 und 4:6 beugen. Die French-Open-Siegerin war auch im Vorjahr in Runde eins gescheitert, ihr bisher bestes Resultat in Flushin Meadows bleibt damit das Semifinale von 2015.

Es war das erste Erstrunden-Aus einer Nummer eins bei den US Open seit Beginn der Open-Ära anno 1968 (!).

bezahlte Anzeige

Dabei war Halep, French-Open-Siegerin und Finalistin der Australian Open, in Topform nach New York City gekommen.

Gegen Kanepi, im Vorjahr bei den US Open im Viertelfinale, lief für die Rumänin allerdings recht wenig zusammen. Bei 0:3 im zweiten Satz zerstörte die Weltranglistenerste völlig frustriert ihren Schläger, stemmte sich im Louis-Armstrong-Stadion aber weiter gegen das Aus.

Kanepi behielt die Nerven und machte die Überraschung perfekt, landete den erste Sieg gegen eine Spielerin aus den Top 20 seit mehr als drei Jahren. „Ich bin immer aggressiv geblieben. Das war der Schlüssel“, schnaufte Kanepi erleichtert durch.