Karateka Pokorny gewinnt erneut EM-Bronze

Stefan Pokorny hat bei den Karate-Europameisterschaften in Porec Bronze in der Klasse bis 67 kg gewonnen. Am Samstag setzte sich der Salzburger im kleinen Finale gegen den kroatischen Lokalmatador Boran Berak 3:2 durch und durfte damit über die dritte Bronzemedaille in Folge nach 2018 und 2019 jubeln (2020 fand keine EM statt). Der rot-weiß-rote Verband hat dadurch sein Minimalziel erfüllt und seit 2013 weiter bei jeder EM zumindest eine Medaille geholt.

1:52 Minuten vor Schluss ging Pokorny mit 1:0 in Führung, steckte kurz darauf den Ausgleich souverän weg und stellte 1:28 Minuten vor dem Ende mit seinem zweiten Yuko auf 2:1. 47 Sekunden vor dem Ende machte der Heeressportler dann alles klar und schaffte den 3:2-Endstand.

„Diese dritte EM-Bronzene macht mich sehr, sehr glücklich und gibt mir Auftrieb für die Olympia-Qualifikation Mitte Juni in Paris. Ich danke dem gesamten Team und dem Betreuerstab“, meinte Pokorny direkt nach dem Kampf. Er habe sich optimal auf den Gegner eingestellt und sich „in perfekter Tagesform“ gefühlt.

Alisa Buchinger und Bettina Plank gingen in Porec hingegen leer aus. Plank (bis 50 kg) scheiterte in Runde zwei, Buchinger (bis 68 kg) hatte sich davor mit Rang sieben begnügen müssen. Die beiden wollen es beim Olympia-Qualifikationsturnier in Paris besser machen.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?