Katzen sind die beliebtesten Haustiere

Wir Österreicher lieben Katzen – es sind die beliebtesten Heimtiere hierzulande. Dabei haben Katzen ganz unterschiedliche Persönlichkeiten, von verschmust, verspielt bis ruhig oder scheu, eigenbrötlerisch. So beliebt Katzen auch sind, informieren sich manche Halter vor der Anschaffung aber nicht näher über das Verhalten und die Bedürfnisse der Samtpfoten, so dass viel zu viele leider letztlich in den bereits überfüllten Tierheimen landen. Daher ist es – wie bei jedem Tier – wichtig, sich vor der Anschaffung gründlich über die Tierart und ihren Besonderheiten und Haltungsanforderungen zu informieren.

Eine katzenfreundliche Umgebung ist an der dreidimensionalen Gestaltung erkennbar. Katzen brauchen ausreichend Rückzugsmöglichkeiten in unterschiedlichen Höhen. Zudem lieben sie es, auf Aufsichtsplattformen und sonnigen Plätzen zu liegen. Wichtig dabei ist, dass Fenster und Balkone absturzgesichert sind. Ebenso benötigen Katzen ausreichend Katzentoiletten, Kratzbäume, reine Wohnungskatzen Katzengras, natürlich Futter und Wasser und Beschäftigungsmöglichkeiten.

Für Katzen mit Zugang ins Freie stellt der natürliche Lebensraum eine Bereicherung dar, in der sie ihr Erkundungsverhalten bestens ausleben können. Bei reiner Wohnungshaltung Katzen ausreichend zu beschäftigen, wird oftmals von den Tierhaltern völlig unterschätzt. Leider langweilen sich viele Katzen alleine in der Wohnung. Die gemeinsame Haltung von zumindest zwei gut verträglichen Katzen stellt natürlich eine Bereicherung für die Tiere dar.

Da Katzen sehr neugierig und bewegungsfreudig sind, lauert so manche Gefahr auf sie: etwa Elektrokabeln, heiße Herdplatten, Haushaltschemikalien, Giftpflanzen und für Freigänger natürlich auch der Straßenverkehr. Bei regelmäßigem Zugang ins Freie für Katzen ist es wichtig zu beachten, dass diese von einem Tierarzt kastriert werden müssen (Ausnahme: gemeldete Zuchtkatzen). Nur dann kann eine unkontrollierte Vermehrung von Tieren verhindert werden.

Wie ist Ihre Meinung?