Kein Handel an wichtigsten asiatischen Börsen

An Asiens wichtigsten Aktienmärkten hat am Donnerstag kein Handel stattgefunden. An der Tokioter Börse konnte wegen einer technischen Panne nicht gehandelt werden. Zudem blieben die Marktplätze in China und Hongkong feiertagsbedingt geschlossen.

Wie die Leitung der Börse in Tokio bekannt gab, trat am Morgen ein Problem bei der Übermittlung von Daten auf. Auch Handelsaufträge konnten nicht verarbeitet werden. Daraufhin wurde der Handel mit sämtlichen Aktien ausgesetzt.

Das galt auch für die Märkte in Sapporo, Nagoya und Fukuoka, die ebenfalls das Tokioter Börsensystem benutzen. Im weiteren Tagesverlauf entschied die Japan Exchange Group, den Handel für den Rest des Tages auszusetzen.

Erstmals in der Geschichte des traditionsreichen Handelsplatzes in dem Hochtechnologieland können wegen eines Systemausfalls keine Aktien gehandelt werden – bisher hatten technische Probleme allenfalls für längere Handelsunterbrechungen gesorgt.

Wie ist Ihre Meinung?