Keine Einigung: Tischtennis-Derby nicht im Einkaufscenter

In dieser Saison gibt es kein Derby im Welser Max-Center. © Max Center

Beim Tischtennis-Hit im Max-Center zwischen der SPG Wels und der SPG Linz war bisher stets die Hütte voll. In der 13. Auflage im Einkaufscenter am Samstag (13.30) müssen die Messestädter ohne Derby auskommen und sich mit einem Duell gegen Baden begnügen. „Ich habe keine Ahnung, warum die Linzer eine so medienwirksame und tolle Veranstaltung verhindern wollen“, ärgerte sich Wels-Boss Bernhard Humer und sprach von persönlichen Befindlichkeiten.

Linz-Manager Robert Renner hielt dagegen: „Es geht überhaupt nicht um Befindlichkeiten. Sie haben sich beim einzigen Einsatz ihres Koreaners (Park Ganghyeon, Anm.) genau uns ausgesucht und damit die Liga verfälscht“, verwies Renner auf den 4:1-Erfolg der Welser im letzten Duell. Trotzdem hätte man einer Neuauflage im MAX-Center zugestimmt, allerdings nicht am Samstag, weil Lubomir Pistej aufgrund seines Turniers in Katar noch nicht einsatzfähig gewesen wäre. Für einen anderen Termin hätten die Messestädter zusichern müssen, ohne den Koreaner zu spielen, was nicht geschah. „Es gibt aber überhaupt kein Missverhältnis mit den Welsern“, so Renner. „Wir haben uns immer kooperativ verhalten.“

Die Welser, derzeit fünf Punkte hinter Linz auf Rang vier, müssen schon am Sonntag (16) nach Innsbruck, der Lokalrivale empfängt zeitgleich Mauthausen. Eine Woche später steigt dann das Derby.

Wie ist Ihre Meinung?