(K)eine halbe Sache für OÖ-Klubs

Basketball: Neuzugang bei Gmunden vor Ende des Grunddurchgangs

Charles Barton, der 2017/18 in Kirchheim schon einmal unter Swans-Trainer Anton Mirolybov spielte, soll Daniel Friedrich und Bendedikt Güttl entlasten.
Charles Barton, der 2017/18 in Kirchheim schon einmal unter Swans-Trainer Anton Mirolybov spielte, soll Daniel Friedrich und Bendedikt Güttl entlasten. © Swans

Obwohl im letzten Spiel des Superliga-Grunddurchgangs aufgrund der Punkteteilung in der Platzierungsrunde ein Sieg nur die Hälfte wert ist — halbe (Basketball-)Sachen sind nicht der Anspruch von Gmunden und Wels.

Der Tabellenführer vom Traunsee kann schon am Sonntag (17.30) beim BC Vienna auf Neuzugang Charles Barton (28) bauen. Der schwedische Guard erzielte am Freitag für Liga-Schlusslicht Djurgarden, wo sein Vater Trainer ist, noch 30 Punkte.

„Debüt“ am Tanzparkett

„Es war klar, dass er wechseln würde, wir sind froh, dass er sich für uns entschieden hat“, meinte Swans-Geschäftsführer Richard Poiger. Ob Barton auch ein tänzerisches Talent hat, kann er am Samstag beim traditionellen Ball „Dancing with the Swans“ beweisen. Am Mittwoch geht’s mit Schwung im Cup-Viertelfinale in St. Pölten weiter, dann steht zum Auftakt der Platzierungsrunde am 18. Jänner das vierte Derby der Saison in Wels an.

Bei den Flyers wird ein Neuzugang definitiv ausgeschlossen, für Trainer Sebastian Waser steht die Entwicklung des Teams des Teams im Vordergrund. „Bis zu den Play-offs wollen wir in Topform sein.“ Da sollte auch der verletzte Altmeister Tilo Klette (41) wieder mitwirken können — anders als am Samstag (19) bei Meister Kapfenberg.t.h.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?