Keine-Sorgen-Paket für Almbauern

Neue Haftpflichtversicherung geschnürt – Gerüstet für die Bewirtung von Wanderern

V. l.: OÖ-Versicherungsgeneral Josef Stockinger, Johann Feßl, Obmann des OÖ Almvereins, Almbäuerin Martina Platzer und Agrar-LR Max Hiegelsberger © Land OÖ/Schaffner

Die Corona-Krise beeinflusst heuer auch das Urlaubsverhalten. Davon profitieren könnten die Almbauern, die Touristen und Ausflügler gerne zur sportlichen Betätigung einladen, sagt Agar-Landesrat Max Hiegelsberger. 443 Almen im Süden des Bundeslandes werden bewirtschaftet, das heißt, es kann zu einem Aufeinandertreffen von Bergwanderern und Weidetieren kommen.

„Unser Anliegen ist ein gutes Miteinander. Das braucht neben der gegenseitigen Rücksichtnahme im Fall des Falles auch ein Sicherheitsnetz“, betont Hiegelsberger. Nach der Wegehaftpflichtversicherung des OÖ Tourismus im Vorjahr, wurde nun die Tierhaftpflicht für die Mitglieder des OÖ Almvereins geschnürt, finanziert durch das Land.

Sie gilt auf den Almen und Heimweiden in OÖ und den angrenzenden Bundesländern. Die zwischen dem OÖ Almverein und der OÖ Versicherung abgeschlossene Versicherung sieht einen Haftpflichtschutz von 2,5 Mio. Euro pro Versicherungsfall ergänzend zur landwirtschaftlichen Haftpflicht am Hof des Almbauern vor.

„Es ist ein echtes ,Keine Sorgen Paket’ für unsere Almbauern. Alle denkbaren Varianten der Risikotragung wurden berücksichtigt und sind ab der jetzt anlaufenden Saison abgedeckt“, sagt OÖ-Versicherung-Generaldirektor Josef Stockinger.

Die Almbauern erfüllen mit der Pflege der alpinen Kulturlandschaft einen klaren gesellschaftlichen Auftrag.

Andrang unbekannt

Noch weiß Martina Platzer von der Steyrsbergerreith-Alm nicht, welcher Andrang auf sie heuer zukommen wird. Die Almbäuerin ist aber gerüstet. Auch die Almen konnten mit 15. Mai die Bewirtung nach den für die Gastronomie geltenden Regeln aufnehmen.

Weil der Großteil der Verköstigung im Freien passiert, ist es für sie aber leichter den vorgeschriebenen Abstand einzuhalten. Bei Schlechtwetter, bei dem es erfahrungsgemäß weniger Andrang gibt, sei man drinnen gerüstet.

Wie ist Ihre Meinung?