Kiefer Sutherland: Reckless & Me (Warner Music)

Schauspieler Kiefer Sutherland wechselt gerne mal das Fach. Auf seinem zweiten Album „Reckless & Me“ bedient er vor allem Fans des guten alten Country-Rock. „Es ist am besten mit dem Wort Americana-Musik zu beschreiben.

Eine Mischung verschiedener Genres. Aber, ob Blues oder Rock: Alle Genres sind aus der Country-Musik entstanden“, sagt Sutherland über seinen Musikstil. Der erste Song „Open Road“, den der Kanadier schon mit Helene Fischer in deren Weihnachtssendung sang, ist ehrlicher Gitarren-Country-Rock. „Something You Love“ bringt den einen oder anderen Western-Saloon-Besucher mit seinem eingängigen Refrain sicher zum Tanzen.

Der in London geborene Schauspieler hat eine unverkennbare, raue Stimme — laut Sutherland ein Resultat aus „Whiskey und Zigaretten“. Auf „Reckless & Me“, das nach dem früheren Pferd des Rodeoreiters benannt ist, setzt er sie auch gefühlvoll ein. In der Ballade „Saskatchewan“ besingt er die Heimat seiner Großeltern, „Song of a Daughter“ dreht sich um das Erwachsenwerden seiner Tochter Sarah, die ebenfalls als Schauspielerin arbeitet.

„Du wirst immer mein kleines Mädchen sein“, heißt es da melancholisch. Die zehn Songs seines neuen Albums dürften nicht nur bei Country-Fans gut ankommen.

Wie ist Ihre Meinung?