„Kill Site“ bei Grabungen zur A5-Umfahrung entdeckt

Bei Grabungen zur Umfahrung Drasenhofen der Nord/Weinviertelautobahn (A5) sind Archäologen nach Asfinag-Angaben vom Freitag auf eine „Kill Site“ gestoßen. Die Bezeichnung steht für Plätze, an denen in der Steinzeit Jagdbeute zerlegt wurde.

Die „Kill Site“ im nördlichen Weinviertel ist laut Asfinag die erste nach modernsten Methoden ausgegrabene und analysierte Fundstelle. Details sollen am kommenden Mittwoch in Drasenhofen u.a. in Anwesenheit eines Vertreters der Abteilung für Archäologie Niederösterreich beim Bundesdenkmalamt bekannt gegeben werden.