Klare Ansage vor Herbst-Finale

Auf die Fußball-Zweitligisten wartet zum Abschluss noch ein Doppel

Klare Ansage von Sportdirektor Wawra: Thomas Fröschl (l.) und die Blau-Weißen sollen heute nicht in „Schönheit sterben“, sondern drei Punkte holen.
Klare Ansage von Sportdirektor Wawra: Thomas Fröschl (l.) und die Blau-Weißen sollen heute nicht in „Schönheit sterben“, sondern drei Punkte holen. © GEPA/HPYBET

Diese Woche endet in der 2. Liga die Hinrunde, nächste Woche die Herbstsaison. Und zwar mit der Chance zur Revanche, denn dann kommt es zu den gleichen Paarungen mit umgekehrtem Heimrecht. „Für uns ein Vorteil“, sagte Blau-Weiß-Sportdirektor Tino Wawra, dessen Elf auf Liefering trifft.

Denn: Die Linzer gastieren am 30.11. in der Salzburger RB-Arena. „Viele Plätze sind zu dieser Zeit ramponiert, wir werden einen schönen Rasen haben“, so Wawra.

Nicht nur deshalb hat er nach vier sieglosen Partien für die beiden Duelle mit den Jung-Bullen klare Vorstellungen: „Sechs Punkte! Wir haben in den letzten Spielen viel liegen gelassen, ich erwarte eine Reaktion der Mannschaft.“ Während die Auswärtsauftritte großteils in Ordnung gingen, liegt man in der Heimtabelle nur auf Rang 14. „Eine mentale Geschichte. Natürlich ist es nicht optimal, wenn man quasi fast vor leeren Rängen auf der Gugl spielt. Aber jeder muss in der Lage sein, dass ihn das nicht berührt“, forderte der Sportdirektor, der auch ein taktisches Problem ortete: „Wir dürfen nicht glauben, jeden Gegner dominieren zu müssen. Wir sind daheim oft in Schönheit gestorben.“

Ebenfalls heute gastiert Vorwärts Steyr bei Schlusslicht Kapfenberg. „Wir fahren hin, um mindestens einen Punkt zu holen“, sagte Trainer Willi Wahlmüller.

Wie ist Ihre Meinung?