Klare Öffnungsperspektiven nötig

LH Thomas Stelzer: „Wir stehen am Beginn einer hoffnungsvollen Zukunft“

FB
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Den Landesfeiertag – den Tag des Landespatrons des Heiligen Florian — nutzte Landeshauptmann Thomas Stelzer auch, um klare Öffnungsperspektiven einzufordern.

Für all jene gesellschaftlichen und kulturellen Bereiche — etwa die Blasmusik, Chorgesang und andere — brauche es klare Konzepte von der Bundesregierung, wie und wann der Weg zurück zur Normalität gegangen werden kann, so der Landeshauptmann in seiner Ansprache.

Es sei zwar die Perspektive, das gewohnte Leben Stück für Stück zurückzuerobern, da und der Weg dorthin nicht mehr weit. Der Corona-Lagerkoller habe bald ein Ende, ist der Landeshauptmann zuversichtlich.

„Denn in wenigen Tagen können wir wieder die heimische Küche in unseren Wirtshäusern genießen, die Theater öffnen wieder ihre Bühnen und Sportstadien ihre Zuschauerränge.“

Optimismus spürbar

Zuversicht herrsche am wichtigsten Markt — dem Arbeitsmarkt. Die Entspannung setzt sich weiter fort. Oberösterreich habe nicht nur die niedrigste Arbeitslosenquote aller Bundesländer, sondern mittlerweile sogar mehr Beschäftigte als April 2019, im Jahr vor Corona.

„Das ist für mich kein Grund zum Ausruhen, sondern vielmehr der klare Auftrag weiterhin alles zu tun, die Beschäftigung in unserem Land zu steigern und jene Menschen zu unterstützen, die schon länger von Arbeitslosigkeit betroffen sind und sich besonders schwer tun“, betont LH Stelzer.

Und er zeigt sich erfreut, dass in dieser schwierigen Zeit im Wesentlichen alle Parteien an einem Strang ziehen und die Zusammenarbeit im Vordergrund stehe. Über 95 Prozent der Beschlüsse der Landesregierung werden nämlich einstimmig von allen Parteien getroffen.

„Ich blicke heute aber auch deshalb optimistisch in die Zukunft, weil wir in Oberösterreich genau das haben, was es braucht, um gestärkt aus einer Krise zu kommen. Nämlich Leistungsbereitschaft, Unternehmergeist und der Wille einander zu helfen. Was heute in der Welt gefordert ist und was es braucht, um Oberösterreich wieder stark zu machen, aus diesem Holz sind wir in Oberösterreich geschnitzt“, ist Landeshauptmann Stelzer überzeugt.

Wie ist Ihre Meinung?