Knapp 100 Menschen in Ukraine aus Sklavenarbeit befreit

Die ukrainische Polizei hat knapp 100 Menschen aus Sklavenarbeit befreit. Die Opfer hätten mehrere Jahre lang täglich bis zu 13 Stunden ohne Lohn auf Feldern eines landwirtschaftlichen Betriebes nahe Odessa gearbeitet, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Angeworben wurden die Ukrainer aus allen Teilen der Ex-Sowjetrepublik auf Bahnhöfen.

Ihnen sei ein Tageslohn von umgerechnet 15 Euro und freie Kost sowie Unterkunft versprochen worden. Dann seien ihnen K.o.-Tropfen verabreicht worden, um ihnen heimlich Dokumente und Telefone abzunehmen.

Mehr als ein Dutzend Verdächtige wurden bei einem Anwerbeversuch in Kiew festgenommen. Ihnen drohen bis zu 15 Jahre Haft. Zudem wurden Autos, Waffen und Bargeld im Wert von rund 30.000 Euro sichergestellt.