Kraftvoll wie ein Stier

38

In 3,6, Sekunden auf Tempo 100, 305 km/h Höchstgeschwindigkeit, 850 Newtonmeter maximales Drehmoment, 4,0 Liter V8-Biturbo mit 650 PS – so klingen die Eckdaten des 5112 Millimeter langen Lamborghini Urus. Bis der Wagen nach Österreich rollt, müssen sich die Käufer allerdings etwas gedulden; und das nötige Kleingeld mitnehmen. Das weltweit erste Super Sport Utility Vehicle (sic! Lamborghini) ist ab dem dritten Quartal 2018 erhältlich und kostet dem Vernehmen nach mindestens 250.000 Euro. Der genaue Preis steht aber noch nicht fest. Natürlich wird dem Käufer einiges geboten, zeigen sich die Italiener selbstsicher. „Der Lamborghini Urus ist ein visionärer Ansatz. Er hebt das SUV auf eine bisher unbekannte Ebene, die des Super SUV. Es handelt sich um einen waschechten Lamborghini in Bezug auf Design, Leistung, Fahrdynamik und Emotionen und ist gleichzeitig alltagstauglich in jeder Situation“, sagt Stefano Domenicali, CEO von Lamborghini.

Der Urus verfügt über eine Achtgangautomatik mit kurz übersetzten niedrigen und länger übersetzten höheren Gängen – wie es sich für einen Sportler gehört. Der Allradler verfügt über ein aktives Torque-Vectoring über das Hinterachsdifferenzial. Dadurch kann die Antriebskraft für bessere Traktion je nach Fahrmodus, Fahrstil und Haftungssituation an jedes einzelne Rad verteilt werden. Wie beim Aventador S kommt die Hinterradlenkung auch beim Urus über den gesamten Geschwindigkeitsbereich zum Einsatz. Mittels Tamburo-Fahrdynamikschalter kann der Fahrer zwischen den Modi Strada, Sport, Corsa und Neve (Schnee) wählen. Optional gibt´s auch noch die Fahrmodi Terra (Offroad) und Sabbia (Sand). Im Innenraum des Viersitzers dominieren Leder, Aluminium, Carbonfaser und Holz, an elektronischen Helferlein mangelt es dem Super Sport Utility Vehicle nicht: Fernlichtassistent, Einparkhilfe, Geschwindigkeitsregelung, PreCognition-System sind serienmäßig. Optional verfügt der Italiener über Verkehrsmanagementsysteme, eine Top-View-Kamera und einen Anhängermodus.

Um einen Schluckspecht soll es sich beim Urus übrigens auch nicht handeln, das zwei Tonnen schwere SUV verbraucht laut Norm 12,7 Liter Super pro hundert Kilometer. Macht beim 85 Liter fassenden Tank eine theoretische Reichweite von mehr als 650 Kilometern. Der Name Urus kommt gemäß Lamborghini-Tradition aus der Welt der Stiere: Der Urus, auch als Auerochse bezeichnet, ist einer der großen wilden Vorfahren der Hausrinder.