Kreatives Wels: Pop-up-Konzerte erheitern im Kultur-Krisensommer

Open Airs mit freiem Eintritt entschädigen für MusikFestiWels-Absage

Hoamspü beehrt die Heimatstadt Wels am 22. August mit einem Auftritt am Minoritenplatz.
Hoamspü beehrt die Heimatstadt Wels am 22. August mit einem Auftritt am Minoritenplatz. © Hoamspü

Trotz der Absage des MusikFestiWels wegen der Corona-Pandemie möchte Wels auch dieses Jahr nicht auf Sommerkonzerte verzichten.

Aus diesem Grund organisiert die Wels Marketing & Touristik GmbH kleine Pop-up-Konzerte an vier verschiedenen Standorten.

An insgesamt vier Abenden, jeweils zwei im August und September, treten vier Bands ab 19.30 Uhr im Freien auf. Bis 22 Uhr darf das Publikum mitsingen und -tanzen.

Auftakt mit Rock ‘n’ Roll und Austropop

Den Anfang wagt Rock-Pianist Andy Lee Lang am 15. August am Grünbachplatz. Am 22. August folgt am Welser Minoritenplatz die beliebte Band Hoamspü, deren Leader Walter Bostelmann die Pop-up-Konzerte mitinitiiert hat. Die lokalen Musiker gehören seit Jahren zu den Stars der Stadt.

Wer im September gute Stimmung verbreiten darf, wird demnächst bekannt gegeben.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Peter Jungreithmair, Wels Marketing & Touristik GmbH, zu den Covid-19-Bestimmungen: „Wir müssen lernen, auch als Veranstalter mit der Pandemie zu leben und mit neuen Eventformaten auch besonders sichere Angebote zu schaffen, bei welchen wir auch den großen Wunsch nach unbeschwerten Momenten und Erlebnissen ermöglichen.“ Maximal 500 Besucher sind erlaubt. Interessierte können sich auf www.wels.at/popupkonzerte gratis anmelden. Unter allen Registrierten werden die limitierten Karten verlost.

Wie ist Ihre Meinung?