Kultur / Medien

Menschen in der Kultur

 
Beatsteaks schrieben weiteres Kapitel im Band-Buch
Das neunte Studioalbum der Beatsteaks hat etwas auf sich warten lassen, konkret knapp sieben Jahre seit Veröffentlichung des Vorgängers. „Please“, ab Freitag (28.6.) im Handel, präsentiert die Gitarrenrockband dafür mit alten Qualitäten. „Das Buch ist noch nicht zu Ende geschrieben. Wir können noch ein bisschen was reintun“, sagt Sänger Arnim Teutoburg-Weiß im Gespräch mit der APA.
Hochspannungs-Rock-‚n‘-Roll von AC/DC in Wien
Die Gruppe wird seit Gründung 1973 ihrem Namen gerecht: AC/DC stehen unter Strom. Sind Mitglieder gestorben oder zwischenzeitlich ausgefallen, hat die Formation weitergemacht. Mit Angus Young ist das letzte Originalmitglied dabei, ein Derwisch, der noch mit 69 in Schuluniform auftritt und mit seinem Gitarrenspiel ganze Stadien elektrifiziert - wie am Sonntag in Wien. Die Show von AC/DC war durch und
Wiener Festwochen geben sich „Verfassung“ zum Abschluss
Mit der Ausrufung der „Freien Republik Wien“ durch die Wiener Festwochen bei ihrer Eröffnung am 17. Mai erfolgte auch der Start eines umfassenden Prozesses, der zu einer Art „Verfassung“ führen sollte. Zum heutigen Festival-Abschluss wartet man nun mit der „Wiener Erklärung“ auf. Sie sieht u.a. die Einrichtung eines Programm-Beirates oder „verbindliche Quoten für Einladungen, Koproduktionen
41. Donauinselfest endet mit Wanda-Triumph
Das 41. Wiener Donauinselfest konnte zum Abschluss mit einem bejubelten Highlight aufwarten: Mit Wanda machte eine der bekanntesten österreichischen Bands dem Eiland ihre Aufwartung, wo sie bereits wiederholt zu Gast war. Wer befürchtet hatte, die gedämpfte Grundstimmung des aktuellen Longplayers „Ende nie“ könnte auch der Insel einen melancholischen Auftritt bescheren, wurde rasch eines Besseren
gallery
3.000 Gäste feierten beim Oberösterreicher Ball im Wiener Rathaus
Oberösterreich präsentierte sich am Samstag beim 121. Oberösterreicher Ball im Wiener Rathaus wieder von seiner schönsten Seite. „Es war ein Fest des Miteinanders, der Zuversicht und der Geselligkeit - mit einzigartiger Kultur, Musik und Kulinarik“, betonte Landeshauptmann Thomas Stelzer, Schirmherr des Balls, der dieses Jahr im Zeichen des 200. Geburtstages von Anton Bruckner und der Europäischen
Fast 8000 Besucher kamen in Linz zur Langen Nacht der Bühnen
Knapp 8000 Besucherinnen und Besucher wurden in Linz bei der elften Auflage der „Langen nach der Bühnen“ gezählt, bei der es einige Neuerungen gab. Die Zahl der Programmpunkte war geringer, dafür aber die Veranstaltungszeiten länger, auch gab es weniger Spielstätte, dafür erstmals einen Bruckner-Schwerpunkt und ebenfalls erstmals inklusive Angebote, Workshops, eine ORF-Bühne am Taubenmarkt

MEISTGELESEN

David Hasselhoff als Star-Gast bei Gabalier-Konzert
Rettungsschwimmer-Auftritt im strömenden Regen: David Hasselhoff hat am Samstagabend beim Konzert von Andreas Gabalier kurz im Münchner Olympiastadion vorbeigeschaut. Stilecht mit roter „Baywatch“-Jacke, Sonnenbrille und Rettungsboje in der Hand stand der 71-Jährige US-Star ("Baywatch", „Knight Rider“) auf der Bühne und sang drei Songs - darunter seinen Kracher „Looking For Freedom“.
Hinreißende „Csardasfürstin“ in der Badener Sommerarena
In der frisch renovierten Sommerarena der Bühne Baden hat die Saison am Freitagabend bei Saunatemperaturen mit der Premiere von Emmerich Kálmáns Operette „Die Csardasfürstin“ in einer hinreißenden Inszenierung von Ruth Brauer-Kvam begonnen. Großer Beifall für einen eindrucksvoll geglückten Abend.Schauplatz des ersten Teils ist ein jüdisches Kabarett in Budapest namens Orpheum. Brauer-Kvam
„Run Wild In It“ als Tarot-Improvisation im Kosmos Theater
Es ist ein magischer Abend im besten Wortsinn: „Run Wild In It“ heißt die neue Koproduktion des Kosmos Theaters mit makemake produktionen, und ob es sich bei dieser Uraufführung nun um ein Konzert, eine Performance oder ein „Spiel mit der Deutung“ handelt, wurde bei der Premiere am Freitagabend der Interpretation des Publikums überlassen. Denn was bei den jeweiligen Aufführungen passiert,
Maya-Souvenir erweist sich als archäologisches Juwel
Eine Frau aus den USA gibt ein bis zu 1.800 Jahre altes Artefakt der Maya-Hochkultur an Mexiko zurück. Das in einem Second-Hand-Laden gekaufte Gefäß habe sich nach einer Untersuchung durch mexikanische Archäologen als ein echtes Stück herausgestellt, teilten die mexikanischen Behörden mit. Die Frau hatte es vor fünf Jahren in der Nähe von Washington in einem Ausverkaufsregal entdeckt und für
Provinz zum Finale eines heißen Donauinselfest-Auftakts
Es war ein mehr als heißer Donauinselfest-Auftakt und zum Schluss setzte Provinz noch eins drauf: Die deutsche Popband beschloss den Freitag auf der Festbühne und sorgte mit hymnisch-eingängigem Liedgut für volles Haus. Aber auch sonst ging es den ganzen Freitag schweißtreibend her, denn zu den hochsommerlichen Temperaturen kam auch noch drückende Schwüle. Und nicht zuletzt ließ Österreichs
Mythos Don Quixote: Drei Sichtweisen
Unter dem Motto „Don Quixote tanzt“ bot das letzte Saison-Konzert im Großen Brucknerhaus-Abo am Donnerstag eine interessante Gegenüberstellung von drei Kompositionen zur ewig jungen gleichnishaften Geschichte des seltsamen Ritters Don Quixote. Das Bruckner Orchester spielte in großer Besetzung unter der energischen Leitung Lawrence Fosters (Jg. 1941), dessen altersbedingte Auftritts-Mühen sich