Karl Merkatz (92) verstorben

Der Volksschauspieler schrieb als Bockerer und Mundl heimische Film- und Fernsehgeschichte

Karl Merkatz feiert am kommenden Dienstag seinen90. Geburtstag und ist noch immer gern im Einsatz: „Die Schauspielerei ist ein Beruf, der nicht aufhört.“Karl Merkatz in seiner Paraderolle als „Mundl“ Sackbauer

Wenige Tage nach seinem 92. Geburtstag ist der große österreichische Volksschauspieler Karl Merkatz am Sonntagfrüh zu Hause in Salzburg-Land verstorben. Das gab seine Familie gegenüber der APA bekannt. Den Österreichern hat er sich als Fleischhauer Karl Bockerer in Franz Antels Filmen und als Edmund “Mundl” Sackbauer in Reinhard Schwabenitzkys TV-Serie “Ein echter Wiener geht nicht unter” eingeprägt: zwei raue, aber herzliche Proletarier.


In seinen über 150 Bühnenrollen spielte Merkatz vor allem Nestroy-, Raimund- und Shakespeare-Figuren. Im Lauf seiner Karriere war Merkatz in mehr als 250 Film- und Fernsehproduktionen zu sehen und schrieb damit heimische Film- und Fernsehgeschichte.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.