Landestheater: „Fischer Fritz“ geht nach Heidelberg und ist für einen Preis nominiert

Lutz Zeidler und Nele Christoph in "Fischer Fritz" © Herwig Prammer

Am 3. Mai wird das Landestheater Linz im Rahmen des 41. Heidelberger Stückemarkts mit dem Stück „Fischer Fritz“ vertreten sein und ist gleichzeitig für den begehrten Nachspielpreis nominiert.

Die 41. Ausgabe des Heidelberger Stückemarkts, eines der renommiertesten Festivals für Gegenwartsdramatik in Deutschland, findet vom 26. April bis 5. Mai 2023 am Heidelberger Theater statt. In diesem Jahr steht Georgien im Fokus als Gastland.

Der Stückemarkt bietet eine bedeutende Plattform für innovative Theaterproduktionen und talentierte Künstlerinnen und Künstler. Neben dem Autor:innenpreis sind auch der Jugendstückepreis und der seit 2011 verliehene Nachspielpreis ausgeschrieben, letzterer soll die nachhaltige Förderung neuer Dramatik vorantreiben.

Raphaela Bardutzkys preisgekröntes Werk „Fischer Fritz“, inszeniert vom designierten Schauspielchef des Linzer Landestheaters, David Bösch, erhielt bereits Auszeichnungen bei den Autor:innentheatertagen 2022 und sorgte in der aktuellen Spielzeit für einen beeindruckenden Schauspielauftakt.

Das könnte Sie auch interessieren