styriarte stellt neue Musikfilme online

Um in der Zeit der unsicheren Konzerttermine Musik wenigstens in die Wohnzimmer zu bringen, bringt das Haus styriarte nun Musikfilme auf der Website. Premierentermin ist immer Mittwoch und Sonntag, den ersten neuen Film wird es am 8. Dezember geben, wenn Maurice Ravels „Pavane“ in der kaum gespielten Originalfassung mit Naturhörnern auf dem Programm steht. Alle Konzerte gratis sind unter anzusehen.

Der Ravel-Film entstand im Februar mit dem Großen Orchester Recreation unter der Leitung von Mei-Ann Chen. In der gleichen Besetzung ist am Sonntag, den 12. Dezember, Bedrich Smetanas „Die Moldau“ zu sehen. Am 15. Dezember gibt es dann „Jupiter – Ein Visual Poem“, von Johanna Gußmagg und Ally Schober, eine von Mozarts „Jupitersinfonie“ inspirierte Arbeit. Von den beiden ist auch „Wir & Tschaikowsky“ auf der styriarte-Programmliste zu finden.

Die ersten drei Teile von Johann Sebastian Bachs „Weihnachtsoratorium“ sorgen am 19., 22. und 24. Dezember für ein stimmungsvolles Adventende. Jordi Savall und das Orchester Recreation nahmen dieses Werk im Dezember 2020 auf. Savall ist auch am 9. Jänner zu sehen und zu hören, da steht seine „Marienvesper“ vom Sommer 2021 in Stainz auf der Streaming-Liste.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.