Unsere Medien-Tipps: Bob Marley, Krieg und Liebe

Rosalie Thomas und Laurence Rupp in „Die Liebeskümmerer“ auf Netflix
Rosalie Thomas und Laurence Rupp in „Die Liebeskümmerer“ auf Netflix © Netflix/Anne Wilk

Streaming: „Die Liebeskümmerer“

Liebeskummer trifft wohl jeden. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass Maria (Rosalie Thomas) mit ihrer Agentur offene Türen einrennt: Sie bietet jenen Menschen, die in Liebesdingen verletzt wurden, Hilfe an. Schließlich hat jeder Glück verdient. Etwas anders sieht die Sache der Journalist Karl, dargestellt vom österreichischen Schauspieler Laurence Rupp. Ihn hat seine Partnerin nach einem Besuch bei Maria sitzengelassen, weshalb er jetzt auf Rache sinnt.

Film: „Bob Marley: One Love“

Er gilt als einer der größten Musiker aller Zeiten. Nun bekommt Reggaelegende Bob Marley einen Spielfilm gewidmet, der insbesondere eine Botschaft des jamaikanischen Sängers feiert: Einigkeit. Der Schwerpunkt von „Bob Marley: One Love“ liegt in der Zeitspanne zwischen 1976 und 1977. Inmitten der eskalierenden politischen Lage erklärte sich Marley bereit, ein Konzert mit seiner Band The Wailers in Kingston zu geben, um die angespannte Situation im Land bis zu den anstehenden Wahlen zu beruhigen. Zwei Tage zuvor überlebte Marley nur knapp einen Mordanschlag.

ORF-Schwerpunkt zu 2 Jahre Ukraine-Krieg

Am 24. Februar ist es genau zwei Jahre her, dass der russische Angriffskrieg auf die Ukraine begonnen hat — und bis heute andauert. Der ORF widmet dem Thema nun einen umfassenden Schwerpunkt, unter anderem mit einer „ZIB WISSEN“, die am 19. Februar im ORF-2-Hauptabend erstmals unter diesem Namen den Krieg und seine historischen Wurzeln aufarbeitet. Auch „Studio 2“ (ab 19. Februar die ganze Woche), der „kulturMontag“ (19. Februar) und „WELTjournal“ und „WELTjournal +“ (21. Februar) stehen im Zeichen des Ukraine-Krieges.

Am 23. Februar zeigt ORF 1 um 22.50 Uhr „United for Ukraine – Das Solidaritätskonzert aus der Wiener Stadthalle“. ORF III bringt am 24. Februar ab 20.15 Uhr fünf „zeit.geschichte“-Dokus, die sich mit der Ukraine bzw. mit Russland beschäftigen. Auch Ö1 und das ORF.at-Netzwerk widmen sich intensiv dem Schwerpunkt.

Buch: Vladimir Sorokin: „Doktor Garin“

Die Zeit arbeitet für Vladimir Sorokin. Bei kaum einem anderen Autor ist diese Feststellung allerdings so deprimierend. Sorokin steht für wüste Zukunftstrips durch eine grausame Welt, in der sich mittelalterliches Verhalten und technologische Innovationen zu einem ungesunden Cocktail vermischen. Ein Szenario, wie er es in seinem 2021 erschienenen und nun auf Deutsch erhältlichen Roman „Doktor Garin“ (Kiepenheuer & Witsch, 592 Seiten, 26,80 Euro) entwirft, wird immer vorstellbarer. Gekämpft wird mit Äxten und Atombomben.

Album: Jennifer Lopez: „This Is Me… Now“

Eine alte Liebe hat Popsängerin Jennifer Lopez zu neuen Songs inspiriert: Die 54-Jährige veröffentlicht heute mit „This Is Me … Now“ ihr neuntes Studioalbum und singt darauf in erster Linie von ihrer wiederbelebten Beziehung zu Hollywoodstar Ben Affleck (51). Lopez liefert dabei offene und selbstbewusste Bekenntnisse mit Songs, in denen sich eine knappe Dreiviertelstunde lang alles um die Liebe dreht.

Das könnte Sie auch interessieren