Von Wasserbären bis Papyrus

1. Oktober: ORF lädt wieder zur „Langen Nacht der Museen“

630 Museen, darunter das AEC, heuer bei „Langen Nacht“
630 Museen, darunter das AEC, heuer bei „Langen Nacht“ © Robert Bauernhansl

Am 1. Oktober ist es wieder so weit: Der ORF veranstaltet die mittlerweile 22. „Lange Nacht der Museen“ mit insgesamt 630 teilnehmenden Einrichtungen. Von 18 bis 1 Uhr Früh werden in Österreich, Slowenien, Liechtenstein, Deutschland und der Schweiz Museumfans die Möglichkeit bekommen, ihren persönlichen Highlights einen Besuch abzustatten.

Als Sammelplatz in OÖ gilt der „Treffpunkt Museum“ in Linz am Hauptplatz. Tickets und Informationen gibt es dort. Im Vorverkauf können Karten ebenfalls bei den jeweiligen Museen und Kulturinstitutionen gekauft werden, reguläre Tickets kosten 15 Euro, ermäßigte 12 und regionale 6 Euro. Für Kinder bis zum zwölften Lebensjahr gilt freier Eintritt.

Kinderparadies

Apropos Kinder: Der sogenannte „Kinderpass“ dient dazu, den Jüngeren Spaß an der „Langen Nacht der Museen“ zu bereiten. Ab dem dritten Besuch beziehungsweise Stempel im Pass gibt es ein Überraschungsgeschenk.

In Oberösterreich darf das „Ars Electronica Center“ in Linz bei der „Langen Nacht“ nicht fehlen. Dort gibt es unter anderem einen Spaziergang durchs Weltall, ein selbstspielendes Klavier, eine Wasserbärenfütterung und ein Kinderforschungslabor zu erleben. Auch das Linzer Schlossmuseum bietet einen Einblick in seine Ausstellungen, zum Beispiel über Oberösterreichs Vogelwelt. Im Kaufmannsmuseum Haslach wird die Einkaufsatmosphäre aus der Zeit um 1920 nachempfunden, bei einer Familienrallye können Kinder spielerisch die verschiedensten Dinge rund um Lebensmittel erlernen.

Geprägt vom 800. Jubiläumsjahr der Stadt Wels ist das Programm der Welser Stadtmuseenburg und Minoriten bei der diesjährigen „Langen Nacht der Museen“. Geschichte, unter anderem die Lebensweise zur Römerzeit, aber auch die Zukunft der Stadt können erkundet werden. Die Schreibstube der Minoriten lädt dazu ein, Papyruslesezeichen nach römischen Vorbildern zu gestalten.

Der Ausstellungsteil im Schießerhof thematisiert Krisen und Katastrophen wie Kriege, Überschwemmungen, Brände und Seuchen. Auf die jungen Besucherinnen und Besucher wartet eine Rätselrallye inklusive Geschenken. Eine weitere Attraktion: Mitmachstationen und ein Wissenspfad im Welios Science Center, ebenfalls in Wels, um den Jüngeren spielerisch Naturwissenschaft und Technik näher zu bringen.

Frauenpower

Im Nordico Stadtmuseum Linz stehen empanzipierte Frauen im Mittelpunkt des Programms: 300 Arbeiten von 30 Künstlerinnen aus den vergangenen 100 Jahren warten in Form einer Führung und Lesung auf Interessierte.

Auch sonst wurde an die Kinder gedacht: Im „Linzbüro im Wandel“ können sie imaginative Stadtgestalten ausprobieren und ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Ein weiteres Oberösterreich-Highlight: Eine Nachtwanderung von Windhaag ins Museum Altenburg. Näheres unter langenacht.orf.at und in der App „Lange Nacht der Museen“.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.