Weltrekord-Preis für Gottfried Helnwein im Dorotheum

Gottfried Helnwein: „Burgundy Mouse 2“ (2014) © APA/Dorotheum Wien

Im Wiener Dorotheum wurde am Mittwochabend Gottfried Helnweins Gemälde „Burgundy Mouse 2“ um 182.000 Euro zugeschlagen. Das sei der bis dato höchste Auktionspreis für ein Werk des österreichischen Künstlers, meldet das Versteigerungshaus. Ein aus der Privatsammlung Froh(n)berg stammendes unbetiteltes Werk der 2021 mit dem Österreichischen Staatspreis ausgezeichneten Künstlerin Martha Jungwirth erreichte 202.800 Euro.

Um 494.000 Euro wurde die frühe, 1965 entstandene Pastellarbeit „Quartett“ von ZERO-Künstler Heinz Mack zugeschlagen, um 286.000 Euro ein Venus-Gemälde von Giorgio de Chirico, um 299.000 Euro ein Porträtbild Francis Picabias. „Italienische Kunst stand insgesamt hoch im Kurs“, meldet das Dorotheum und verweist auf hohe Zuschläge für Emilio Vedovas abstraktes Bild „Per la Spagna“ (416.000 Euro) , Enrico Castellanis „Superficie bianca“ (429.000 Euro) und Salvos „La Valle“ (390.000 Euro). Ein Weltrekordpreis sei auch für eine Arbeit von Piero Gilardi erzielt worden: Sein Bild „Sassi“ ging um 136.500 Euro weg.

Eines der Spitzenbilder der Moderne-Auktion am Vortag war das Gemälde „Der Zauberer und der Harlekin“ von Franz Sedlacek, das für 309.400 Euro den Besitzer wechselte.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren