Lachen trotz Corona: „Asterix“-Sonderband zwischen Mythen und Fakten

Schauspieler Albert Uderzo mit Asterix und Obelix © AFP/KOVARIK

Wer sich angesichts der anhaltenden Coronakrise nach ein bisschen humoristischer Ablenkung sehnt, der könnte zum neuen „Asterix“-Sonderband greifen: Am 2. April erscheint „Tempus Fugit – Wahre Mythen und falsche Fakten“ und geht den Geschichten um die streitsüchtigen Gallier auf den Grund.

Im Heft werden 70 „Fakten“ aus den Comics auf ihre historische Plausibilität geprüft. Da stehen dann die Hinkelsteine von Obelix ebenso im Fokus wie die Schnurrbärte der Gallier oder Asterix’ Flügelhelm, wie es am Montag in einer Ankündigung heißt. Versprochen wird „keine trockene Geschichtsstunde, sondern lustig erzählte, reich bebilderte Lektüre“. Erst in der Vorwoche ist Asterix-Miterfinder und Zeichner Albert Uderzo im Alter von 92 Jahren verstorben.

„Asterix – Tempus Fugit – Wahre Mythen und falsche Fakten“, Egmont Comic Collection, 160 Seiten, 15,50 Euro.

Wie ist Ihre Meinung?