Land OÖ ehrt Dietmar Brehm

Großen Kulturpreis — „Alfred Kubin-Preis“ — für bisheriges Lebenswerk

In der Sparte Film wurde der in Gmunden geborene Filmemacher Sebastian Brameshuber mit dem Landespreis für Kultur 2020 ausgezeichnet. © Thomas Draschan

Film, Malerei, Zeichnung, Druckgrafik … sein bisheriges Lebenswerk, das sich über mehrere Dekaden hinweg erstreckt, ist vielfältig. Nun wird der 1947 in Linz geborene Künstler Dietmar Brehm mit dem Großer Landespreis – „Alfred Kubin-Preis“ ausgezeichnet, der mit 11.000 Euro dotiert ist.

„Auch wenn die Situation für das künstlerische und kulturelle Leben im Moment keine einfache ist: der Blick auf die ausgezeichneten Leistungen der Preisträgerinnen und Preisträger der Landespreise für Kultur 2020 zeigt, wie innovativ und kraftvoll Kunst und Kultur in unserem Land sind“, betont Landeshauptmann Thomas Stelzer. „Wir werden alles tun, um den Kunst- und Kulturbereich darin zu unterstützen, durch diese schwierige Zeit zu kommen.“

Jährlich vergibt das Land Oberösterreich in unterschiedlichen künstlerischen Sparten Landespreise für Kultur gemeinsam mit Talentförderungsprämien, um herausragendes künstlerisches Schaffen vor den Vorhang zu holen.

Neben Brehm erhalten die mit jeweils 7500 Euro dotierten Landespreise für Kultur in der Sparte Architektur: Pointner Pointner Architekten (Herbert Pointner und Helmut Pointner), für Film Sebastian Brameshuber („Bewegungen eines nahen Bergs“), für Fotografie Anton Kehrer und den Landespreis für Musik bekommt Günther Rabl.

Die Talentförderungsprämien, dotiert mit je 5400 Euro, erhalten: Stefan Gruber, Clara Hamann, Julian Raffetseder (Architektur), Magdalena Gruber, Raphaela Schmid, Julia Gutweniger & Florian Kofler (Film), Laurien Bachmann, Lukas Berger, Kristina Feldhammer (Fotografie) und Flora Marlene Geiselbrecht, Ralph Mothwurf, Viktoria Pfeil, Simon Raab (Musik),

Hervorragende Bauten

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Seit dem Jahr 2000 wird parallel zum Landespreis für Architektur auch eine Prämierung für hervorragender Einzelbauten vorgenommen, die mit keinem Geldpreis verbunden ist. 2020 wurde der Neu- und Umbau des Campus der Johannes Kepler Universität ausgewählt, projektiert von Riepl Riepl Architekten (Linz), Architekten Luger und Maul ZT-GmbH (Wels) und Caramel Architekten ZT-GesmbH (Wien und Linz). Ebenfalls ausgezeichnet wird dasWohn- und Atelierhaus Mia 2/Architektur, in der Linzer Lederergasse (Architekten Gunar Wilhelm und Sandra Gnigler, Linz).

Angesichts der Entwicklung der Corona-Pandemie ist derzeit noch nicht fixiert, in welcher Form die Verleihung der Preise stattfinden wird.

Wie ist Ihre Meinung?