Land OÖ öffnet Kultureinrichtungen

Musikschulen, Archive und Bibliotheken nehmen (Teil)Betrieb wieder auf

Am Montag beginnt nun der Einzelunterricht für Schlag-, Zupf-, Streich- und Tasteninstrumente an allen OÖ. Landesmusikschulen
Am Montag beginnt nun der Einzelunterricht für Schlag-, Zupf-, Streich- und Tasteninstrumente an allen OÖ. Landesmusikschulen © Brian Jackson — stock.adobe.com

Neben den Häusern der OÖ. Landes-Kultur GmbH, die, wie bereits berichtet, am 16. Mai ihre Türen für Besucher wieder öffnen werden, nehmen auch weitere Kultureinrichtungen des Landes sowie die OÖ. Landesmusikschulen ihren Betrieb wieder auf.

„Auch wenn es angesichts der geltenden Sicherheitsbestimmungen ein eingeschränkter Betrieb sein wird, so ist es doch ein Zeichen, dass auch in den ersten Kultureinrichtungen des Landes schrittweise wieder ein Alltag einkehren kann“, erklärte Landeshauptmann Thomas Stelzer gestern in einer Aussendung.

„Kinder und Jugendliche erleben Musik und aktives Musizieren als sinnerfüllte Tätigkeit – umso mehr freut es mich, dass wir ab Montag, 18. Mai, zumindest in einigen Fächern wieder Unterricht vor Ort in den OÖ. Landesmusikschulen anbieten können“, so Stelzer.

Präsenzunterricht dort, wo es möglich ist

Trotz der Schließung stand das OÖ. Landesmusikschulwerk aber alles andere als still: Mehr als die Hälfte der Schüler wurde seit Ostern im Fernunterricht betreut. Bereits seit 4. Mai sind die OÖ. Landesmusikschulen für Lehrpersonen geöffnet – z.B. um Fernunterricht jenen zu ermöglichen, die bislang zu Hause keine Möglichkeit dazu hatten oder um in Einzelfällen Schülern Unterricht zu geben, die sich für die Aufnahmeprüfung an einer Musikuniversität vorbereiten.

Am Montag beginnt nun der Einzelunterricht für Schlag-, Zupf-, Streich- und Tasteninstrumente an allen OÖ. Landesmusikschulen. In den Fächern, in denen derzeit noch kein Präsenzunterricht möglich ist (z.B. Blasmusikinstrumente), wird bis auf weiteres Fernunterricht ermöglicht. Das Schulgeld wird erst am Ende des Sommersemesters berechnet bzw. vorgeschrieben, wenn klar ist, in welchen Fächern und in welchem Umfang Unterricht möglich war.

Für Forschungszwecke ist die Benutzung des OÖ. Landesarchivs ab 18. Mai nach Voranmeldung möglich (Tel. 0732/7720-14601, E-Mail landesarchiv@ooe.gv.at).

Die OÖ. Landesbibliothek ist ebenfalls ab 18. Mai für den Leihverkehr (Montag bis Freitag 13 bis 19 Uhr, Samstag 10 bis 16 Uhr) geöffnet. Die Lese- und Arbeitsplätze bleiben jedoch weiterhin gesperrt.

Für den Zutritt zur Bibliothek ist eine gültige Bibliothekskarte notwendig. Verlängerungen und Neuanträge der Karte müssen bis auf weiteres jedoch online erfolgen. Die Zahl der Medien, die gleichzeitig ausgeborgt werden können, wird von 15 auf 30 verdoppelt.

Gegen Voranmeldung können ab 18. Mai wieder Kunstwerke aus der Sammlung des Landes ausgeliehen werden. Die Ausstellung „PENG! – Lauter Philosophen“ ebendort wird bis 19. Juni 2020 verlängert. Sie kann gegen Voranmeldung (Tel. 0732/ 7720-16395, E-Mail: diekunstsammlung.kd.post@ooe.gv.at) besucht werden.

Schon ab 16. Mai können das Literaturarchiv, das Biografische Archiv, das Spracharchiv und die Bibliothek des Stifterhauses nach Voranmeldung wieder genutzt werden. Die laufende Ausstellung „Karl Wiesinger – Vorwärts, Genossen, es geht überall zurück“ wird bis 13. Oktober 2020 verlängert. Wie auch das Literaturmuseum kann die Ausstellung nach Voranmeldung (Tel. 0732/7720-11294, E-Mail: office@stifterhaus.at) besucht werden.

Landestheater: Neuer Spielplan in Vorbereitung

Für das Landestheater und das Bruckner Orchester werde derzeit ein neuer Spielplan für die Spielzeit 2020/21 unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen erarbeitet und zu gegebenen Zeitpunkt präsentiert, hieß es weiter.

Wie ist Ihre Meinung?