Landesgartenschau hat Erwartungen übertroffen

Rund 282.000 Besucher kamen in Kremsmünster voll auf ihre Kosten – Stelzer: Vieles wird in der Region nachwirken

27
V. l.: Thomas Watzenböck (Schloss Kremsegg), Bgm. Gerhard Obernberger, LH Thomas Stelzer, Abt Ambros Ebhart, Gf Karin Imlinger-Bauer und LR Max Hiegelsberger © Land OÖ

LINZ – Nach 177 Tagen mit mehr als 1000 Einzelveranstaltungen geht am Sonntag die Landesgartenschau „Dreiklang der Gärten“ in Kremsmünster mit einem Sommerfest zu Ende. „Das Angebot hat den Nerv der Besucher getroffen. Wir haben ein Fest für alle Sinne erlebt, bei dem sich Natur und Kultur die Hand gereicht haben“, zog gestern Landeshauptmann Thomas Stelzer eine positive Bilanz. Vieles werde noch lange in der Region nachwirken.

Rund 282.000 Besucher – darunter 81 Prozent aus Oberösterreich – holten sich Anregungen für den eigenen Garten, unternahmen einen Tagesausflug mit Freunden oder Familie oder besuchten eines der vielen Konzerte in Kremsmünster. „Sowohl für die Wirtschaft als auch für den Tourismus konnte ein beachtlicher Impuls gesetzt werden, denn Landesgartenschauen bieten stets eine große Chance für die Regionalentwicklung“, erläuterte der zuständige Landesrat Max Hiegelsberger.

Kremsmünster wird noch lange profitieren

Neben dem Markt und dem Schloss Kremsegg übte das Stift große Anziehungskraft auf die Besucher aus. „Unsere neuen Gärten, das Feigenhaus und das geistliche Programm wurden gut angenommen. Die Rückmeldungen sind sehr positiv und wir konnten einmal mehr zeigen, dass unser Stift einen Ausflug wert ist“, freute sich Abt Ambros Ebhart.

Bürgermeister Gerhard Obernberger zeigte sich überzeugt, das Kremsmünster noch lange von der Landesgartenschau zehren werde. Ob die renaturierte Krems, mehr als 100 renovierte Fassaden, die neuen Spazierwege oder die Schaugärten: Vieles habe auch nach dem 15. Oktober Bestand. „Es wird keinen großartigen Rückbau geben, alle Anlagen bleiben weitgehend erhalten“, so Obernberger.

Laut Geschäftsführerin Karin Imlinger-Bauer steht bereits vor der Abrechnung fest, dass die Landesgartenschau wirtschaftlich positiv bilanzieren wird. Sie verwies auf die hohe Zahl von 4400 verkauften Dauerkarten sowie auf die große Zufriedenheit bei den Besuchern. 97 Prozent der Befragten bewerteten die Schau „Dreiklang der Gärten mit „gut bis sehr gut“.

Die nächste OÖ. Landesgartenschau wird übrigens in zwei Jahren in Aigen-Schlägl über die Bühne gehen.

hw