LASK-Legende starb mit 94

Ex-Präsident Otto Jungbauer feierte sportliche Erfolge, lieferte kuriose Schlagzeilen

Otto Jungbauer war zwei Mal LASK-Präsident, führte den LASK zum 1965 zum Titel, 1994 zum Bundesliga-Aufstieg.
Otto Jungbauer war zwei Mal LASK-Präsident, führte den LASK zum 1965 zum Titel, 1994 zum Bundesliga-Aufstieg. © APA/rubra

Als erster österreichischer Meister, der nicht aus Wien kam, setzte 1965 nicht nur der LASK ein sportliches Denkmal, sondern auch der damalige Präsident Otto Jungbauer. Wie jetzt bekannt wurde, verstarb der aus Böhmen eingewanderte Ex-Juwelier am 27. Dezember 2018 im Alter von 94 Jahren.

Auch abseits der sportlichen Erfolge seiner ersten Amtsperiode (1964 – 1968) hinterließ er viele Erinnerungen — vom Beginn seiner zweiten Amtszeit (1991 – 1995) weg.

Plötzlich Präsident

„Ja, dann macht’s halt der Jungbauer“ — mit diesen Worten überrumpelte der damalige Präsident der Schwarz-Weißen, Rudolf Trauner senior, in einer legendären Sitzung über seine Nachfolge Jungbauer. 1994 durfte dieser sich über die Rückkehr in die Bundesliga freuen.

Qualität vor Quantität

„Es können eh nur elf spielen“, ließ Jungbauer die Journalisten des Öfteren wissen. In der Aufstiegssaison standen nur 15 Spieler im Kader, darunter Kaliber, wie Metlitski, Kartalija, Linzmaier, Russ oder Weissenberger.

Spendabel und sparsam

Während der Self-Made-Millionär seine soziale Ader nie an die große Glocke hängte, sich bei Trinkgeldern sehr spendabel zeigte, sparte er am LASK-Platz. Die Bilder von abmontierten WC-Muscheln und Glühbirnen sind Kult.

Rücktritt per Inserat

Im Jänner 1995 beendete Jungbauer überraschend seine zweite Amtszeit. Per Zeitungsinserat, auch im VOLKSBLATT.

Jetzt verließ der Edelfan des LASK für immer die Bühne. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie!

Wie ist Ihre Meinung?