Schneller und weiter: Cupra geht mit dem Born VZ an den Start

CUPRA_Born_VZ_03.jpg

Die spanische Autoschmiede Cupra bringt eine Powervariante des elektrischen Kompaktwagens Born auf den Markt. Der Wagen hört auf den Namen Born VZ und ist voraussichtlich ab Jahresmitte bestellbar.

Das vollelektrische System liefert jetzt 326 PS Leistung – eine Steigerung von 40 Prozent gegenüber der e-Boost-Version. Auch das Drehmoment wurde auf 545 Newtonmeter erhöht – 75 Prozent mehr als bei allen anderen Versionen des Born.

Das bedeutet, dass der Cupra Born VZ die 100 km/h aus dem Stand in 5,7 Sekunden erreicht – eine Sekunde schneller als die e-Boost-Version. Die Höchstgeschwindigkeit wurde ebenfalls angehoben und ist jetzt bei 200 km/h abgeregelt – 40 km/h mehr im Vergleich zur bislang schnellsten e-Boost-Version.

570 Kilometer Reichweite

Der Born VZ kann bis zu 570 Kilometer weit fahren. Das Batteriepaket wurde verbessert und bietet jetzt 79 Kilowattstunden (kWh) Nettokapazität. Das ist ein Plus von zwei kWh. Und die Technologie bleibt flexibel: Sie kann zu Hause mit 11-kW-Wechselstrom oder mit bis zu 185 kW an einer Schnellladestation durch Gleichstrom aufgeladen werden. Eine Schnellladung von zehn auf 80 Prozent dauert laut Cupra etwa 25 Minuten.

Cupra-CEO Wayne Griffiths zeigt sich erwartungsgemäß begeistert: „Mit dem Cupra Born VZ bringen wir noch mehr Leistung in dieses Modell und beweisen einmal mehr, dass Elektrifizierung und Performance perfekt zusammenpassen.“

Bestellstart ist, wie erwähnt, voraussichtlich im Sommer. Die ersten Born VZ sollen Ende des dritten Quartals vorfahren.

Das könnte Sie auch interessieren