Lebensmittelbranche steht vor großen Herausforderungen

Cluster als Dreh- und Angelpunkt für oö. Lebensmittelhersteller

Bei der Upper Food 2022: (v.l.) Wolfgang Mayer, WK-Obmann Leo Jindrak, Cluster-Managerin Heidi Hochreiter u. Reinhard Honeder
Bei der Upper Food 2022: (v.l.) Wolfgang Mayer, WK-Obmann Leo Jindrak, Cluster-Managerin Heidi Hochreiter u. Reinhard Honeder © City-Foto

Klimawandel, Preissteigerungen, Energie-, Rohstoff- und Wasserknappheit usw. stellen die Lebensmittelbranche vor immer große Herausforderungen.

Diese lassen sich durch Forschung, Entwicklung und betrieblichen Innovationsgeist bewältigen. Aber auch durch Kooperation und Vernetzung, wie Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner anlässlich des Tages der oö. Lebensmittel – Upper Food 2022 sagte.

Zu dieser kamen wieder viele Branchenvertreter, u.a. backaldrin-Geschäftsführer Wolfgang Mayer und Honeder-Chef Reinhard Honeder.

„Dreh- und Angelpunkt“, so Achleitner, ist der Lebensmittel-Cluster der oö. Standortagentur Business Upper Austria. Jeder sechste Job in OÖ ist direkt oder indirekt in der Lebensmittelbranche angesiedelt.

„Die hervorragende Kombination aus Ausbildung, Forschung und Wirtschaft kennzeichnet die oö. Lebensmittelwirtschaft“, so Achleitner.

Nachhaltigkeit wird immer wichtiger, etwa nachhaltige Beschaffung, Reduktion von Lebensmittelabfällen, sinnvoller Einsatz von Verpackungsmaterialen usw. Achleitner: „Ebenso sollten Energieeffizienz und Einsatz erneuerbarer Energien nicht nur in Krisenzeiten in Herstellung und Produktion vorangetrieben werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.