Lehrer gehen in Berufung

PK

Die Lehrergewerkschaft startet einen neuen Anlauf bei ihrer Musterklage gegen die App „Lernsieg“, bei der Schüler ihre Lehrer bzw. Schulen anonym mit ein bis fünf Sternen bewerten können.

Ein HTL-Lehrer und Gewerkschafter, der seine Persönlichkeitsrechte verletzt sieht, hatte auf Unterlassung bzw. Schadenersatz geklagt. Beide Klagebegehren wurden Anfang Februar vom Wiener Landesgericht für Zivilrechtssachen abgewiesen. Die Gewerkschaft geht nun dagegen in Berufung. Die GÖD stützt sich dabei laut dem obersten Lehrervertreter Paul Kimberger (FCG) auf zwei neue Rechtsgutachten zu der App.

Aus Sicht der Gewerkschaft sind die Persönlichkeitsrechte der Lehrerinnen und Lehrer viel höher einzuschätzen und dementsprechend auch zu schützen. Dazu komme, dass es in diesem Fall nicht nur um die Pädagogen geht, wie der ARGE-Lehrer-Vorsitzende gegenüber der APA betont: „Es wird zu klären sein, was im Internet möglich und erlaubt ist. Nächste Woche sind dann vielleicht die Staatsanwälte oder die Krankenschwestern dran.“

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?