Leichnam eines vermissten Oberösterreichers in Tirol gefunden

57-Jähriger beim Fotografieren mit Selbstauslöser 100 Meter abgestürzt

Die Leiche eines seit Mitte Oktober abgängigen Bergsteigers aus Oberösterreich ist in Tirol gefunden worden.

Der Bruder des Vermissten war am Samstag auf der Suche nach Hinweisen auf den Fotoapparat des 57-Jährigen gestoßen, der im Bereich des „Mittleren Kreuzjoches“ in den Lechtaler Alpen auf einem Steinmandl stand, so die Polizei.

Nach Auswertung der Fotos dürfte der aus dem Bezirk Linz-Land stammende Verunfallte ein Foto mit Selbstauslöser gemacht haben und dabei rund 100 Meter abgestürzt sein.

Der Leichnam wurde mittels Tau geborgen. Eine Obduktion wurde angeordnet.

Der Mann war am 17. Oktober auf den Loreakopf gewandert. Wegen Schlechtwetter musste er abbrechen.

Er dürfte am darauffolgenden Tag einen erneuten Versuch unternommen haben. Das Auto des Mannes war am Parkplatz eines Hotels entdeckt worden, alle Suchaktionen waren bislang erfolglos geblieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.