Leih-E-Scooter-Hasser in Wien unterwegs

Ein 40-Jähriger ist in den vergangenen Tagen als Leih-E-Scooter-Hasser in Wien-Mariahilf aufgetreten. Nachdem er am Ostermontagvormittag wieder zur Tat geschritten war, nahmen ihn die Beamten beim Getreidemarkt fest.

Laut Polizeisprecher Paul Eidenberger war er zuvor auf der Wienzeile von Leih-Scooter zu Leih-Scooter gefahren und hatte die Gefährte gestemmt, um sie auf den Boden zu werfen.

Gegen 9.30 Uhr wurde eine Fußstreife der Polizeiinspektion Schönbrunner Straße auf den 40-jährigen tschechischen Staatsbürger aufmerksam, weil er auf der Wienzeile einen Leihscooter demoliert hatte. Dann stieg er auf seinen eigenen E-Scooter und fuhr zum nächsten, den er wieder beschädigte. Befehle zum Anhalten widersetzte er sich und brauste in Richtung Innenstadt auf der Wienzeile davon. Beim Getreidemarkt wurde er gestoppt. Er wollte noch einen Polizisten angreifen, wurde aber festgenommen.

Das Motiv für die Attacken auf die Scooter war unklar. Eidenberger hatte es aber bereits am Tag zuvor Vorfälle ähnlicher Natur gegeben. So wurde ein Leih-Scooter gegen die Auslage einer Bank geworfen, ein anderer gegen eine Zeitungskassa. Darüber hinaus ist der 40-Jährige amtsbekannt – wegen Vandalismus gegen Leih-Scooter.

Wie ist Ihre Meinung?