Leipzig festigte Rang drei mit 2:0-Sieg bei Hoffenheim

RB Leipzig hat im Kampf um die Champions-League-Plätze in der deutschen Fußball-Bundesliga am Freitag einen wichtigen Sieg bei 1899 Hoffenheim eingefahren. Die Leipziger setzten sich bei der ersten Rückkehr ihres Trainers Julian Nagelsmann an seine frühere Wirkungsstätte mit 2:0 durch. Die Entscheidung brachte ein Doppelschlag des Spaniers Dani Olmo (9., 11.).

Leipzig liegt vorerst sechs Punkte vor den Verfolgern Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen, die jeweils ein Spiel weniger ausgetragen haben. Auf Mönchengladbach wartet am Samstag (18.30 Uhr) ein schweres Auswärtsspiel bei Tabellenführer Bayern München, Leverkusen gastiert tags darauf (18.00 Uhr) bei Schalke 04.

Olmo traf zweimal ins kurze Eck. Zum zweiten Treffer leistete Marcel Sabitzer per Kopf die Vorarbeit. Der ÖFB-Teamspieler, der zuletzt gegen Paderborn (1:1) wegen Wadenproblemen gefehlt hatte und nun als Kapitän zurückkehrte, hält nach 30 Ligaeinsätzen in dieser Saison nun bei neun Toren und acht Assists. Er wurde wie Landsmann Konrad Laimer (angeschlagen) ausgewechselt.

Auf der Gegenseite fungierte nach der Trennung von Trainer Alfred Schreuder dessen früherer Assistent Matthias Kaltenbach im Trainerteam um Sportdirektor Alexander Rosen als Interimscoach. In dessen Spielanlage ließ sich Florian Grillitsch im Spielaufbau immer wieder ins Abwehrzentrum zurückfallen. Auch ÖFB-Kollege Florian Posch spielte in der Abwehr durch, Offensivmann Christoph Baumgartner bis zur 68. Minute.

Einen frühen Elfmeter für Hoffenheim nach Foul von Leipzig-Torhüter Peter Gulacsi am Ex-Salzburger Munas Dabbur machte nach Videobeweis ein vorangegangenes Handspiel von Baumgartner zunichte (8.). Die Hoffenheimer ließen mehrere Großchancen ungenutzt – unter anderem scheiterte Baumgartner nach einem Abpraller an Gulacsi (38.). Als Tabellensiebenter dürfen sich die Kraichgauer aber weiter Hoffnungen auf einen Europa-League-Startplatz machen.

Nagelsmann gelang die Rückkehr, nachdem er den Club im Vorjahr verlassen hatte. In Leipzig dürfte sich der Trainerstar bald ebenfalls mit einem prominenten Abgang beschäftigen müssen. Der deutsche Teamstürmer Timo Werner steht unmittelbar vor einem Transfer zu Chelsea. “Ich glaube nicht, dass er nächstes Jahr noch hier ist”, sagte Nagelsmann in einem im Vorfeld der Partie aufgezeichneten DAZN-Interview über seinen Goalgetter.

Wie ist Ihre Meinung?