Leipzig wieder sieben Punkte hinter Bayern – BVB verliert

RB Leipzig hat den Rückstand auf den deutschen Fußball-Bundesliga-Spitzenreiter FC Bayern am Samstag wieder auf sieben Punkte reduziert. Die Sachsen kamen einen Tag nach dem 1:0 der Münchner in Berlin gegen Hertha BSC auch dank eines Tores von Marcel Sabitzer zu einem 3:0 bei Schlusslicht Schalke. Dritter ist weiterhin Oliver Glasners VfL Wolfsburg nach einem 2:0 in Augsburg.

Auf Rang vier schob sich Bayer Leverkusen durch ein Heim-5:2 gegen Stuttgart, Sasa Kalajdzic erzielte beide Treffer der Gäste. Borussia Dortmund verlor in Freiburg mit 1:2 und entfernt sich als Tabellensechster immer weiter von den Champions-League-Plätzen. Unmittelbar hinter dem BVB liegt Mönchengladbach auf Platz sieben, weil es im Abendspiel gegen den 1. FC Köln eine überraschende 1:2-Heimniederlage setzte. Mainz schöpfte mit einem 1:0 im eigenen Stadion über Union Berlin Hoffnung im Abstiegskampf.

Die Leipziger setzten sich bei Schalke verdient durch. Unmittelbar vor der Pause ging der Favorit durch einen Kopfball von Nordi Mukiele in Führung. Der in der 83. Minute ausgetauschte Sabitzer sorgte mit einem Flachschuss ins kurze Eck in der 73. Minute für klare Verhältnisse, das dritte Leipzig-Tor gelang Willi Orban (87.). Bei den Hausherren wurde Alessandro Schöpf in der 59. Minute ausgewechselt.

Sabitzers ÖFB-Teamkollege Kalajdzic trat sogar als Doppeltorschütze in Erscheinung und hält damit bei neun Pflichtspiel-Treffern in dieser Saison. Der in der 22. Minute eingewechselte Ex-Admiraner traf beim 2:5 der Stuttgarter in Leverkusen zweimal sehenswert, zunächst mit einem Lupfer (50.) und dann per Volley (77.). Aleksandar Dragovic sah den ersten Erfolg der Werks-Elf nach zuletzt drei Niederlagen in Folge von der Ersatzbank.

Im Gegensatz zu Leverkusen ist bei Dortmund nach wie vor Sand im Getriebe – das 1:2 in Freiburg bedeutete die dritte Niederlage aus den vergangenen vier Runden. Für die Gastgeber scorten Woo-Yeong Jeong (49.) und Jonathan Schmid (52.), wobei BVB-Goalie Marwin Hitz beim zweiten Tor patzte und auch beim ersten Gegentreffer nicht wirklich gut aussah. Das Tor des 16-jährigen Youssoufa Moukoko (76.) war für Dortmund zu wenig, Freiburg rettete den Vorsprung auch dank Philipp Lienhart über die Zeit.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Damit liegen die Wolfsburger durch das 2:0 in Augsburg – ihr fünfter Sieg in Folge ohne Gegentor – schon sechs Punkte vor den Dortmundern. Wout Weghorst (38.) und Ridle Baku (59.) trafen für die von Glasner gecoachten Gäste, bei denen Xaver Schlager bis zur 68. Minute im Einsatz war – auf der Gegenseite saß Michael Gregoritsch nur auf der Ersatzbank.

Dafür schlüpfte Karim Onisiwo beim Mainz-Sieg über Union Berlin in eine entscheidende Rolle. Der ÖFB-Internationale holte sowohl den von Moussa Niakhate verwandelten Elfmeter (22.) als auch die Gelb-Rote Karte von Nico Schlotterbeck (53.) heraus. Es war der 30. Elfmeter in Serie, den die Mainzer verwandelten – Bundesligarekord. Christopher Trimmel spielte bei den Berlinern durch. Bei den Siegern verließ Onisiwo in der 84. Minute den Platz. Philipp Mwene war bis zum Schlusspfiff im Einsatz.

Einen schwarzen Tag erwischte Stefan Lainer bei Gladbachs Heimpleite gegen Köln. Der Rechtsverteidiger fälschte beim ersten Tor der Gäste den Schuss von Elvis Rexhbecaj unglücklich ab (3.) und verursachte mit einem Fehlpass das zweite Tor von Rexhbecaj (55.). Der zwischenzeitliche Ausgleich durch einen abgefälschten Schuss von Florian Neuhaus (16.) war für Gladbach zu wenig.

Wie ist Ihre Meinung?